Steckdosenschutz

Steckdosenschutz

Als werdende Eltern steht man vor der unglaublichen Herausforderung, den eigenen Haushalt kindersicher zu machen. Überall tauchen in den Augen der werdenden Eltern plötzlich Gefahren auf. Die Blume, die schon immer dort in der Ecke vor dem Fenster gestanden hat, könnte gegessen werden und Vergiftungen hervorrufen. Und der Esstisch hat zu scharfe Kanten, an denen sich der Nachwuchs schlimm wehtun könnte. Doch eine der größten Gefahren in der Wohnung sind die Steckdosen.

Glücklicherweise haben das auch schon findige Entwickler und Hersteller entdeckt und sich Gedanken gemacht, wie man dieser Gefahr Herr wird. Die Antwort heißt Steckdosenschutz. Das Problem an den Steckdosen ist, dass sie aus praktischen Gründen in Bodennähe installiert sind und so schon für die Jüngsten zugänglich sind.

steckdosenschutzDeshalb ist es besonders wichtig, jede einzelne Steckdose in der Wohnung mit einem Steckdosenschutz auszustatten. Und diese zu installieren, ist wirklich kinderleicht. Die einfachsten Modelle werden einfach in die eigentliche Steckdose geklebt, etwas gehobenere Modelle werden direkt mit der Steckdosenverkleidung verschraubt. Doch allen ist eines gemeinsam. Sie haben vor den Löchern der Steckdose, die zu den stromführenden Teilen führen eine Abdeckung, die meist mit einem Stromstecker selbst durch eine Drehbewegung wegbewegt werden können.

Auf diese Weise ist die Steckdose vor kleinen Kinderfingern, die es nicht schaffen, den Mechanismus auszutricksen. Auch Stifte oder andere, spitze Gegenstände, die in Löcher von Steckdosen passen, haben keine Chance. Wenn die Eltern jedoch die Steckdose zum Beispiel für den Staubsauger benutzen wollen, ist das dank des intelligenten Stechdosenschutzes problemlos möglich.