Tapeten und Tapezieren

Tapeten und Tapezieren

Bereits seit Jahrhunderten stellen Tapeten eine beliebte Möglichkeit zur Gestaltung von Wohn- und Arbeitsräumen dar. In vielfältigem Design sind die meist aus Papier oder Textil gefertigten Wandbeläge heute so facettenreich, dass sie für jeden Geschmack die passende Lösung bieten: Von einfarbigen, relativ schlichten Designs in dezenten Farben bis hin zu auffälligen und bunten Mustern ist heute alles zu finden, was das Herz begehrt.

Klaus-Peter Adler - (Fotolia)
Klaus-Peter Adler - (Fotolia)

Dabei weist das Tapezieren gegenüber dem Streichen von Wänden mit beständiger Farbe eine Reihe von praktischen Vorteilen auf. Vor allem bei der Wahl von dunkleren oder kräftigeren Tönen ist die Wahl einer Tapete eine clevere Lösung: Als Tapeten können sie schlicht wieder von der Wand entfernt werden, wenn sie nicht mehr gefallen. Intensive Töne, die mit Farbe auf der Wand aufgetragen werden, müssen hingegen übergestrichen werden, was besonders schwierig ist, wenn der darauf folgende Ton heller sein soll als der vorhergehende. Dieser Vorteil kommt vor allem bei Miet-Immobilien zum Tragen, bei denen häufig strenge Vorgaben in Bezug auf die Wandgestaltung herrschen.

Während also bei Wandfarbe häufig darauf geachtet werden muss, dass kein allzu intensiver Ton gewählt wird, steht bei den Tapeten der eigenen Kreativität nichts im Wege. Muster im Stil der 1950er, 1960er oder 1970er Jahre sind ebenso häufig vertreten wie Punkte, Streifen und ähnliches. Dabei sind die unterschiedlichsten Farben zu finden, von strahlendem Pink bis hin zu kühlem Grau oder dezentem Beige.

Tapeten können vor allem im Baumarkt und im Fachgeschäft für Heimwerkerbedarf erstanden werden. In Zeiten des Internets sogar in einem Online Tapetenshop, was insbesondere bei der Auswahl der Farben und Muster sehr angenehm von Zuhause aus erfolgen kann. Hier sind auch unkonventionelle Designs und Muster zu finden. Diese können im Online-Shop mit nur wenigen Klicks direkt nach Hause bestellt werden. Anhand der Angaben zur Länge pro Tapetenrolle kann schnell errechnet werden, wie viele Rollen für den jeweiligen Raum benötigt werden.

Neben den Tapeten selbst können hier meist zusätzlich die Utensilien gekauft werden, die für das Tapezieren notwendig sind. Das sind etwa Pinsel oder Rolle zum Auftragen des Kleisters sowie der Kleister selbst, der meist aus Pulver oder einem Konzentrat mit Wasser angemischt wird. Dazu wird außerdem ein Gefäß benötigt, in dem der Kleister angerührt und während des Tapezierens selbst aufbewahrt wird. Auf einem Tapeziertisch oder einer anderen glatten und robust gestützten Oberfläche wird der Kleister nun mit einen Pinselstrichen auf die Rückseite der Tapete aufgetragen und die Tapetenreihen anschließend mit dieser Seite an der Wand angebracht. Zu beachten gilt hier, genau Maß zu nehmen und die Höhe der Wand exakt zu erfassen, sowie die Tapetenbahnen entsprechend zuzuschneiden.