Teichmuschel

Teichmuschel

Seit Jahren geht der Trend zum Gartenteich, denn immer mehr Gartenbesitzer nutzen die Möglichkeit, sich ihr eigenes kleines Feuchtbiotop anzulegen Das gibt dem Garten einen zusätzlichen Reiz, kann aber auch einige Probleme schaffen. Wer einen Gartenteich besitzt, der macht über kurz oder lang Bekanntschaft mit unliebsamen Algen im Teich. Dieses Problem können Gartenteichbesitzer mit der Teichmuschel schon im Ansatz bekämpfen.
Chemische Algenvernichter müssen nicht sein, denn die Teichmuschel hält auf natürliche Weise das Wasser rein. Die natürlichen Algenvernichter sind für jeden Gartenteich geeignet.

teichmuschelnWichtig ist allerdings, dass der Gartenteich beim Einsetzen der Teichmuschel nicht verunreinigt ist. Chemische Rückstände oder auch eine zu starke Aufheizung machen den Teich sonst als Lebensraum für die Teichmuschel ungeeignet. Damit die Teichmuschel sich erfolgreich ansiedeln lässt, benötigt sie einen Sandboden oder mindestens eine flache Wanne, die im Teich steht und zur Hälfte mit Sand gefüllt ist. Weitere Grundbedingung für den Lebensraum der Teichmuschel ist, dass der Gartenteich nicht durch eine hochtechnische Filteranlage gesäubert wird und das Wasser sozusagen steril ist. Die Teichmuschel ernährt sich von den vorhandenen Algen und vernichtet diese auf natürliche Weise. Während jahrelang viele Gartenteichbesitzer auf Chemikalien und Filteranlagen zur Algenvernichtung und Wasserreinigung zurück gegriffen haben, ist die Teichmuschel auf dem Vormarsch, übernimmt sie doch ganz unkompliziert die Wasserreinigung und ermöglicht es jedem Gartenbesitzer sich einen echten Naturteich anzulegen, in dem auf jede Art von chemischer Keule zur Algenvernichtung verzichtet werden kann.
Wichtig ist es, die richtige Menge an Teichmuscheln einzusetzen.

Die Grundformel lautet: 2 Teichmuscheln auf 1.000 Liter Wasser. Reicht diese Menge nicht aus, kann man die Population langsam erhöhen. Empfehlenswert ist es, mit einer geringen Anzahl Teichmuscheln zu beginnen. Sollte sich nach einer geraumen Zeit keine Klärung des Wassers einstellen, so sollten Teichbesitzer Stück für Stück weitere Teichmuscheln einsetzen, bis sich der gewünschte Erfolg deutlich zeigt. Das langsame Herantasten an die richtige Menge von Teichmuscheln ist wichtig, denn ist zu wenig Nahrung für die Muscheln vorhanden, sterben diese innerhalb kürzester Zeit.