Umbauen und Renovieren: Trennwände ziehen & Gästetoilette fliesen

Umbauen und Renovieren: Trennwände ziehen & Gästetoilette fliesen

tapezieren 2Es muss nicht immer eine neue Wohnung sein, um neuen Schwung und frischen Wind in das etwas langweilig gewordene Wohnumfeld zu bringen. Mit originellen Ideen zum Einrichten und Umbauen lassen sich kreative Effekte erzielen und die Gemütlichkeit steigern. Das kann das Ziehen einer neuen Wand im Trockenbauverfahren ebenso sein, wie ein komplett neues Outfit für die Gästetoilette. Mit dem richtigen Werkzeug lassen sich die neuen Wohnträume sauber und zügig in die Tat umsetzen.

Wohnwand aus Gipskartonplatten ziehen

Um einen sehr großen Raum abzuteilen und zusätzlichen Wohnraum mit eigener Funktion zu schaffen, lohnt sich der Einbau einer Wohnwand aus Gipskartonplatten oder Gipsfaserplatten. Das lässt sich an einem langen Wochenende oder in einem Kurzurlaub gut erledigen und ist für den Heimwerker mit Spaß am Renovieren eine kreative Herausforderung. Wer zur Miete wohnt, muss sich vor dem Ziehen einer neuen Wand allerdings die Einwilligung des Eigentümers holen. Wichtige Werkzeuge beim Trockenwandbau sind vor allem:

* Wasserwaage
* Akku-Bohrschrauber
* Hammer
* Fuchsschwanz oder Stichsäge.

Zunächst ist für die Wand ein fester Rahmen aus Metall oder Kanthölzern unter Einschluss der Tür zu bauen, anschließend Profile zu montieren und auszurichten. Die passgenau zugeschnittenen Platten werden auf den Rahmen montiert und festgeschraubt. Die Wandhohlräume lassen sich gut mit Dämm-Material füllen und sind zudem bestens geeignet, um Kabel und Steckdosen unsichtbar zu verstauen. Nach den anschließenden Spachtelarbeiten sind das Grundieren und Streichen und nach Wunsch Tapezieren angesagt. Wer die Montage-Anleitung für das Ziehen einer Trockenbauwand Schritt für Schritt beachtet und hochwertiges Baumaterial und Werkzeug verwendet, erfreut sich bald an einer frisch tapezierten Wand zwischen zwei völlig neuen Räumlichkeiten.

Trockenwände als Raumteiler und Hingucker

Selbstverständlich lassen sich Trockenwände auch ohne Tür ziehen, es kommt immer auf den jeweiligen Verwendungszweck an. Interessante Perspektiven bei der Raumgestaltung ergeben sich, wenn nur eine Teilwand gezogen wird. So entsteht zum Beispiel Sichtschutz zu einem Arbeitsplatz oder einem Bett, wo es angebracht ist und der luftige Durchblick zu Fenster oder Balkon bleibt erhalten. Auch Durchbrüche in der Trennwand sind optisch ein Hingucker, zum Beispiel für das Dekorieren mit Büchern und Pflanzen oder Kunstgegenständen. Je nach Dicke und Stärke der Trockenbauwand lassen sich sogar Waschbecken daran anbringen, zum Beispiel bei der Neugestaltung von Badezimmern und anderen Feuchträumen mit sanitären Anlagen.

Frische Optik mit neuen Fliesen in der Gästetoilette

Kleine Sanitär-Räume wie Gästetoiletten eignen sich ideal dafür, sein Talent als Heimwerker beim Fliesenlegen unter Beweis zu stellen. Seit Jahrzehnten nicht renovierte Gästetoiletten werden bei Renovierungen oft stiefmütterlich behandelt und sind irgendwie toter Raum. Mit ein paar Tricks lassen sich daraus schicke kleine Zweit-Toiletten als optisch ansprechende sanitäre Hingucker machen. Neue Fliesen sind das A und O, um frischen Glanz in die Gästetoilette zu bringen. Tipp: Alte Fliesen müssen nicht mühsam und mit viel Staub von Wand und Boden entfernt werden, wenn die neuen Fliesen einfach mit Spezialkleber sorgfältig auf die neuen geklebt werden. Wichtige Werkzeuge für das Verlegen von Fliesen sind:

* Bohrmaschine
* Fliesenschneider
* Gummischieber
* Zahnspachtel.

Der Untergrund für die neu zu verlegenden Fliesen sollte immer sauber, trocken und fettfrei sein. Vor dem Verlegen werden die neuen Fliesen passgenau mit dem Fliesenschneider in Form gebracht. Als Grundierung sollte vorsichtshalber eine Sperrgrundierung speziell für Feuchträume zur Anwendung kommen, auch wenn in einer Gäste-Toilette weniger Feuchtigkeit und Spritzwasser anfallen als in einer Dusche. Runde Öffnungen für Schalter und Steckdosen lassen sich bequem mit einem Lochfräsen-Aufsatz auf der Bohrmaschine herausfräsen. Nachdem die alten Fliesen mit einem speziellen Haftgrund für das Bekleben vorbereitet wurden, werden die neuen Fliesen mit Spezialkleber aufgeklebt. Vor dem Verkleben das „Kämmen“ mit dem Zahnspachtel zur gleichmäßigen Verteilung der Klebermasse nicht vergessen! Im letzten Arbeitsgang erfolgen das Verfugen mit Fugenmörtel und das Nacharbeiten kritischer Stellen an Übergängen mit Sanitär-Silikon.

Wenn die neuen Fliesen fix und fertig verlegt sind, lässt sich die im neuen Glanz erstrahlende Gästetoilette optisch mit neuem Spiegel und Lampen zusätzlich aufpeppen. Trick: Ein zweiter Spiegel direkt an der Wand gegenüber dem beleuchteten Haupt-Spiegel sorgt für eine optische Vergrößerung der Räumlichkeit.

Bildquelle: Ingo Hoffmann – Fotolia.com