Treppenschutzgitter

Treppenschutzgitter

Auf die Kleinsten unter uns warten in der großen, weiten Welt die meisten Gefahren. Oftmals denken Eltern heute an hohe Bäume, auf die Kinder klettern könnten und dann vielleicht herunterfallen. Aber auch Hunde, Autos und giftige Pflanzen gelten als besondere Gefahrenquellen. Dabei gibt es die größten Gefahrenquellen im eigenen Haushalt, wie zum Beispiel die Treppe. Doch einfache Schutzmaßnahme wie ein Treppenschutzgitter können schwere Unfälle verhindern.

treppenschutzgitterKleine Kinder klettern ganz besonders gern, und das eben nicht nur auf Bäumen. Nicht wenige Kinder sind in der Lage zu klettern, bevor sie eigenständig laufen können. In einem unbemerkten Moment könnten sie also auch die Treppe hoch klettern. Doch runter schaffen es die kleinen Mäuse meist nicht so sicher wie hoch. Deshalb braucht ein Haushalt mit einer Treppe und kleinen Kindern grundsätzlich ein Treppenschutzgitter, im Idealfall sogar auf beiden Seiten der Treppe, also unten und oben.

Die Treppenschutzgitter sind so konstruiert, dass auch kleine Entdecker nicht in der Lage sind, es selbst zu öffnen. Die Treppe bleibt also in unbeobachteten Momenten für den Nachwuchs schlichtweg unerreichbar.

Doch auch, wenn die Kinder selbstständig Treppen steigen können, sollte nicht sofort auf ein Treppenschutzgitter verzichtet werden. Denn wenn die Kinder in der oberen Etage toben, ist nicht immer gewährleistet, dass sich nicht ein Kind in die Nähe der Treppe verirrt und herunterfällt. Aber auch nachts, wenn die Kleinen verschlafen auf der Suche nach der Toilette sind, kann ein Treppenschutzgitter das Schlimmste verhindern.