Türklingel

Türklingel

In unserer hektischen Zeit sind wir umringt von vielen lauten und unangenehmen Geräuschen: Auf der Straße fahren unzählige Autos, im Büro klingelt das Telefon, selbst zu Hause läuft dann der Fernseher oder der Nachbar mäht den Rasen, gerade dann, wenn man seine Ruhe haben möchte. Und seit der Erfindung des Handys hat man nicht einmal mehr im Kino Ruhe. Es wird mit zunehmender Technisierung immer schwerer überhaupt noch ein Plätzchen für sich zu finden, wo man einmal richtig abschalten kann, ohne gestört zu werden. Am ehesten schafft man das noch in seinen eigenen vier Wänden.

tuerklingel1Aber auch da wollen von Zeit zu Zeit andere Menschen in Kontakt treten. Dazu betätigen sie die Türklingel, um uns aus der wohl verdienten Erholungspause zu reißen. Bis vor einigen Jahren gab es eine Standardtürklingel, die einem fast das Blut in den Adern gefrieren ließ, wenn sie schellte. Es war ein derart durchdringendes Klingeln und ein Schreck, dass jede Erholung von diesem Moment an kaputt war. Dank moderner Technik hat sich auf diesem Gebiet einiges getan. Und ähnlich der sehr unterschiedlichen und vom persönlichen Geschmack der Besitzer geprägten Händy-Klingeltöne, gibt es jetzt auch bei Türklingeln mehr Auswahlmöglichkeit. Wie wäre es denn für London-Liebhaber mit einer Klingel im Sound des Big Ben oder für Musicalliebhaber eine kleine Melodie aus ihrem Lieblingsstück? Alles ist denkbar.

Mit diesen neuen Errungenschaften tun sie sich selbst einen Gefallen. Sicher wird auch kurz die Ruhe unterbrochen. Aber die Türklingel mit selbst erwähltem Ton macht den Gang zur Tür deutlich leichter. Und danach geht einfach die Erholung weiter.