Vertiko

Vertiko

Beliebte Antiquität – das Vertiko

vertikoSeinen Namen trägt das Vertiko nicht aufgrund seiner Form, denn es hat eine vertikale Ausrichtung, was darauf schließen lassen könnte, sondern von seinem Erfinder, dem Berliner Tischlermeister Otto Vertikow. Daher lässt sich auch sehr genau sagen, seit wann es dieses bezaubernde Möbelstück gibt, das noch heute eines der beliebtesten Antiquitäten-Möbel ist. Es war in der Zeit um 1860, als Herr Vertikow erstmals ein Vertiko herstellte, natürlich in der für diese Zeit üblichen, qualitativ hochwertigen Handarbeit. Seine stärkste Verbreitung erfuhr das Vertiko somit in der Gründerzeit und in der gesamten Louis-Philippe-Ära.

Typisch für das Vertiko ist seine Aufteilung in zwei Schranktüren und eine oder zwei darüber liegende Schubladen. Es ist höher, als ein übliches Sideboard, meist um 1,20 Meter und häufig mit einem Aufsatz versehen, der in Form einer Galerie gestaltet und sehr dekorativ ist, zudem gelegentlich weitere Staumöglichkeiten in Form von offenen Regalen oder kleinen Schrankeinbauten bietet.

Das Vertiko gibt es in den unterschiedlichsten Stilrichtungen. Es wurde aus naturbelassenem Weichholz hergestellt und war in dieser Form eher schlicht dekoriert oder aus edlem und dunkel gebeiztem Holz und üppig mit Schnitz- und Drechselarbeiten dekoriert, was insbesondere auf den Galerie-Aufsatz zutrifft. Dieser enthält häufig einen kleinen Spiegel oder ein kleines Schränkchen, dessen Tür mit einer Glasscheibe versehen ist. Der Aufsatz läuft in der Regel nach oben hin eng zu, so dass er sich in Form einer Krone darstellt, die bei vielen Modellen ausgesprochen prunkvoll erscheint. Für die Türfüllungen und Schubladenfronten wurde gelegentlich edles Wurzelholz verwendet und die Beschläge bestehen aus kunstvoll verziertem Messing.

Das Vertiko ist ein Möbelstück, das auch heute noch hergestellt wird und sich meist in Fachgeschäften für den Landhausstil findet. Antike Vertikos gehören aufgrund dessen, dass dieses antike Möbelstück noch relativ jung ist, zu den beliebtesten Antiquitäten und befinden sich verbreitet im Angebot auf Floh- und Antikmärkten.