Was können Fertighäuser?

Was können Fertighäuser?

Fertighäuser können eine ganze Menge und vor allem sind sie sehr schnell. Es dauert oft nur wenige Tage, bis der Rohbau fertiggestellt ist und Richtfest gefeiert werden kann. Fertighäuser haben viele weitere Vorteile und sind bei weitem nicht so unflexibel, wie ihnen häufig nachgesagt wird. Sie sind robust und ebenso langlebig, wie ein Haus in Massivbauweise. Moderne Fertighäuser werden aus verschiedenen Baumaterialien errichtet von Holz bis zum Ziegelmauerwerk und viele Modelle zeichnen sich durch ihre ausgefallene und durchdachte Architektur aus.

fertighaeuserZuverlässige Planbarkeit spart Kosten und Zeit

Ein Vorteil, der an Wichtigkeit nicht zu unterschätzen ist, wirkt sich schon während der Bauplanung aus. Ein Fertighaus hat von Beginn an seinen festen Preis. Fast alle Hersteller bieten ihre Häuser in verschiedenen Ausbaustufen, unterschiedlichen Raumaufteilungen und mit individuellen Ausstattungsvarianten an. Bauherren, die sich das Fertighaus nach ihren Wünschen zusammenstellen, erhalten vom Hersteller ein Angebot mit einem festen Preis und Fertigstellungstermin.

Da Fertighaushersteller alle Gewerke von eigenen Mitarbeitern oder in enger Zusammenarbeit mit Handwerksunternehmen erstellen lassen, gibt es weder Bauverzögerungen durch ausbleibende Handwerker, noch überraschende Kostenerhöhungen durch unvorhersehbare Schwierigkeiten. Bevor ein Fertighaus gebaut wird, ist es von Grund auf durchdacht. Eigene Architekten der Fertighaushersteller sind mit ihrer Materie vertraut und wissen, worauf zu achten ist. Da Fertighäuser in der Regel mit geringen Abweichungen mehrmals hergestellt werden, verfügen die Hersteller über Erfahrungswerte und kennen mögliche Probleme. Vor allem kennen die Hersteller auch die Bedürfnisse ihrer Kunden. Im Idealfall wird auch die Grundplatte oder der Keller vom Fertighaushersteller errichtet, um Koordinationsprobleme von vornherein zu vermeiden. Zudem gibt es auch bei späteren Baumängeln nur einen Ansprechpartner.

Variable Grundrisse

Obwohl Fertighäusern noch immer gerne nachgesagt wird, dass sie nicht individuell planbar seien, ist genau das Gegenteil der Fall. Nur wenige Fertighäuser sind absolut vergleichbar. Bauherren genießen eine große Auswahl zwischen verschiedenen Außenhüllen, Farben oder Fensterformen. Fertighäuser können spiegelverkehrt errichtet werden mit oder ohne Erker, mit Wintergärten und häufig sogar mit unterschiedlichen Dachneigungen und Dachgauben in verschiedenen Formen. Vor allem beweist ein Fertighaus Flexibilität bezüglich der Raumaufteilung, und zwar lebenslang. Moderne Fertighäuser sind nur auf wenige tragende Wände ausgerichtet. Alle übrigen Wände können nach Belieben versetzt oder einfach ausgelassen werden. Auch eine spätere Anpassung an veränderte Wohnbedürfnisse lässt sich durch Leichtbauwände problemlos realisieren.

Baumaterialien

Das am häufigsten verwendete Material beim Bau von Fertighäusern ist Holz. Das natürliche Material wird für Ständerwerke verwendet, die anschließend mit Holz- oder Gipskartonplatten verkleidet werden. Bauherren, die sich für ein reines Holzhaus entscheiden, finden Angebote im traditionellen und im modernen Stil. Darüber hinaus gewinnt das Fertighaus in Massivbauweise zunehmend an Bedeutung, denn auch gemauerte Wände können im Werk vorgefertigt werden.

Wärmedämmung und moderne Heiztechnik

Fertighaushersteller planen ihre Häuser grundsätzlich schlüsselfertig. Das ermöglicht eine kostenoptimierte Bauweise mit hohem Qualitätsstandard. Insbesondere Häuser, die in Holztafel- oder Holzrahmenbauweise errichtet werden, erfüllen einen hohen Standard bezüglich der Wärmedämmung. Wird ein Fertighaus zusätzlich mit einer Klinker-Vorsatzschale versehen, ist die Wärmedämmung kaum zu übertreffen. Die hohen Dämmwerte erlauben die  Kombination mit modernen Heiztechniken wie Wärmepumpen, die häufig bereits zur Grundausstattung zählen. Für diejenigen, die mehr über Dämmmöglichkeiten lesen möchten, für die gibt es hier Infos rund ums Thema Dämmung.