Was verbirgt sich hinter dem Nude-Look?

Was verbirgt sich hinter dem Nude-Look?

Wenn man den Begriff exakt übersetzt, könnte der Eindruck entstehen, der Nude-Look hätte etwas mit der FKK-Bewegung zu tun. Bezogen auf das Wohndesign aber beschreibt der Begriff der Nacktheit die bevorzugten Farbtöne.

nudeDer Nude-Look ist ein neuer Farb-Trend, den es in der Mode bereits seit längerem gibt, und der nun auch Einzug in das Wohndesign hält. Er beschreibt die leichten Hautfarben, also verschiedene Creme-, Beige- und Rosatöne.

Ebenso charakteristisch für den Nude-Look ist eine besondere Leichtigkeit, die in der Mode durch transparente und halbtransparente, weiche Stoffe zum Ausdruck kommt. Leichte und weich fallende Stoffe werden auch im Wohndesign eingesetzt, dazu weiße Möbel und Deko sowie dezent gemusterte Stoffe. Sparsam eingesetzt verleihen leichte Spitzen dem Nude-Look einen romantischen Touch.

Zartes Design in pudrigen Farben

Aufgrund der bevorzugten Farbtöne ist der Nude-Look ein Farbtrend mit Ton-in-Ton-Kombinationen. Auf scharfe Kontraste verzichtet der Look bewusst, um auf diese Weise eine besondere Harmonie zu erzeugen. Dadurch erscheint der Einrichtungsstil sehr feminin. Typisch für den Nude-Look ist eine Wandgestaltung in Beige-Tönen. Dabei kann jede Wand einen anderen Farbton erhalten oder es gibt verschiedenfarbige Akzente an einer Wand. Auch eine einfarbige Wandgestaltung im gesamten Raum ist denkbar, wenn Textilien und Einrichtungsgegenstände leichte Farbakzente setzen. Wird der gesamte Raum in nur ein oder zwei Farbakzenten gestaltet, erscheint der Nude-Look schnell leblos und langweilig. Das Ton-in-Ton-Zusammenspiel verschiedener zarter Farbtöne aber erweckt einen Raum zum Leben, ohne aufdringlich zu wirken. Kontraste bilden auch ein Mix aus verschiedenen Materialien sowie der Wechsel zwischen matten und glänzenden Oberflächen der Wände und Möbel. Auch bei der Auswahl von Accessoires oder Stoffen erzeugt ein Material- und Farbmix ein harmonisches Spannungsfeld.

Nude-Look ist vielseitig kombinierbar

Der Nude-Look ist nicht auf einen Einrichtungsstil beschränkt. Naheliegend wäre der Gedanke, ihn mit romantischen Einrichtungsstilen und Vintage gleichzusetzen. Zwar harmonieren die leichten, natürlichen Farben besonders gut mit Vintage-Möbeln und den verschiedenen Landhausstilen, aber sie verleihen auch einem modernen, sachlichen Wohnstil auf besondere Art Wärme und Behaglichkeit, ohne die klaren Strukturen zu stören. Für einen üppigen, orientalischen Einrichtungsstil werden die sanften Farben mit glänzenden Stoffen in Kupfertönen mit Brokatstickereien, Perlen und Pailletten kombiniert. Harmonische Beziehungen gehen Nude-Farben ein mit

  • Unbehandeltem oder geöltem Holz in hellen Farbtönen wie Kiefer, Fichte oder Birke
  • Grau- und Anthrazittönen
  • Accessoires aus hellem Naturstein
  • Leichten Möbeln aus Flechtwerk
  • Besonders jugendlich wirken Kontraste mit fröhlichen Neonfarben
  • Textilien mit heller Grundfarbe und zarten Druck- oder Stick-Applikationen
  • Accessoires und leichte Stoffe in konstrastreichem Schwarz verleihen dem Nude-Look eine gewisse Strenge.

Nude-Look nicht immer feminin

Um dem Nude-Look einen maskulinen Charakter zu verleihen, erfolgt die Kombination heller, sandfarbiger Möbel und Accessoires mit grauen und grau-blauen Farbtönen an den Wänden sowie Farbakzenten in kräftigem Türkis. Eine vorwiegend weiße Raumgestaltung mit beigen und pastellfarbigen Akzenten sowie klaren Linien verleiht einem Raum ein modernes, neutrales Ambiente.