Was verspricht OLED-Licht?

Was verspricht OLED-Licht?

Seit einiger Zeit ist das LED-Licht aufgrund seiner Vielseitigkeit, der Langlebigkeit und seines hohen Sparpotentials ein aktuelles Thema, das immer wieder von weiteren Neuerungen der jungen Technik genährt wird. Und schon scheint die nächste Innovation die Beleuchtungstechnik zu revolutionieren, die OLED-Technik.

ledOLED – Was verbirgt sich hinter dem Begriff?

Während die international verbreitete Abkürzung LED für Light Emitting Diode, also Leuchtdioden, steht, handelt es sich bei OLED um Organic Light Emitting Diods, also organische Leuchtdioden. Diese neue Technologie ist also um eine Weiterentwicklung der LED-Technik und bringt nochmals neue und interessante Möglichkeiten mit sich. Leuchtdioden sind kleine, in Kunstharz eingegossene Halbleiter, die zu leuchten beginnen, sobald sie an eine Spannungsquelle angeschlossen werden. Die Halbleiter wurden im Verlauf der Entwicklung immer kleiner und können inzwischen nur wenige Millimeter groß sein. Das ermöglicht bereits jetzt die Herstellung leistungsstarker Lampen und flächendeckender Beleuchtungen in unterschiedlichen, auch wechselnden Farben. So können mit ausreichender Anzahl an LEDs sogar große bewegte Bilder und Laufschriften entstehen. Noch feiner und flexibler ist das OLED-Licht, denn bei dieser Technik werden die leuchtenden Halbleitermaterialien in Dünnschichtelemente eingebracht. Das bedeutet, dass zukünftig biegsame Kunststoffe und Folien leuchten, ohne dass die Beleuchtungsmittel, die Halbleiter, mit bloßem Auge erkennbar sind. Das Herstellungsverfahren ist zwar sehr kompliziert, aber dennoch preisgünstiger, als die Produktion der bisherigen LEDs.

Neue Technik für Bildschirme und großflächige Beleuchtungen

Bisher wird die OLED-Technik vorwiegend für die Herstellung von Bildschirmen für Computermonitore oder TV-Geräte eingesetzt. Aber auch die ersten großflächigen Beleuchtungen mit OLED-Technik wurden bereits realisiert. Der Lampenhersteller Osram stellt mit seinem Leuchtenmodell Airabesc bereits eine erste OLED-Leuchte vor. Auch Philips bietet mit dem Lumiblade OLED-Panel bereits die Möglichkeit, organisches Licht zu erzeugen. In Zukunft sollen OLED-Beleuchtungen in Glasscheiben oder Spiegel eingebracht werden. Damit können Fensterscheiben, die tagsüber das Tageslicht einlassen, bei Dunkelheit ebenfalls zur Lichtquelle werden. Erste Studien bringen auch Spiegel hervor, die als Spiegel und Leuchte gleichermaßen dienen, und zwar mit der Besonderheit, dass das Licht sich automatisch dann einschaltet, wenn eine Person vor dem Spiegel steht. Die Möglichkeiten der organischen LED-Beleuchtung sind so vielseitig, dass bisher kaum vorstellbar ist, welche Ideen sich mit diesem Licht noch verwirklichen lassen.

Noch steckt die neue Technik in den Kinderschuhen

Die OLED-Technik bringt zweifellos kreative und technische Möglichkeiten in bisher nicht gekannter Art. Zu den großen Vorteilen zählen die enorme Flexibilität, geringe Reaktionszeit und günstigere Produktionskosten. Aber bisher gibt es auch noch einige Nachteile zu überwinden, unter anderem die geringe Lebensdauer der OLED-Panels. Insgesamt haben OLEDs zwar eine vergleichsweise lange Lebensdauer, jedoch lässt schon nach kurzer Zeit die Lichtintensität nach. Ein weiteres Problem ist die Durchlässigkeit flexibler Materialien für Sauerstoff und Feuchtigkeit. Derzeit laufen die Entwicklungen und Forschungen nach neuen Materialien auf Hochtouren, um diese Kinderkrankheiten auszuräumen. Betrachtet man das Tempo der bisherigen Entwicklung der LED-Technik, so wird es wohl nicht mehr allzu lange dauern, bis diese zukunftsträchtige Beleuchtungstechnik alltagstauglich wird.