Waschmaschinen fachgerecht anschließen

Waschmaschinen fachgerecht anschließen

Wer eine Waschmaschine selbst anschließen möchte, sollte dabei einige wichtige Punkte beachten, um die Funktionstüchtigkeit des Gerätes zu gewährleisten. Dabei ist es vor allem entscheidend, die benötigten Wasserleitungen sowie den Stromanschluss im Voraus zu überprüfen, denn von diesen hängt es ab, ob die neue Waschmaschine an der gewünschten Stelle angeschlossen werden kann. Wasserleitungen und Stromanschluss sollten dabei nicht zu weit voneinander entfernt sein; ideal ist ein Abstand von weniger als einem Meter. In vielen Fällen wurde bereits zuvor eine Waschmaschine an derselben Stelle installiert, so dass beim Anschluss von Wasser und Strom keine Probleme auftreten sollten.

Entfernen der Transportsicherung

Eine neu gelieferte Waschmaschine ist in vielen Fällen mit Transportsicherungen versehen, die Füße und Trommel des Gerätes während des Transports blockieren. Die Trommel ist dabei in den meisten Fällen mit Hilfe von zwei langen Schrauben gesichert, die an der Rückseite des Gerätes im unteren Bereich montiert sind und vorsichtig herausgedreht werden können. Einige Modelle verfügen über eine zusätzliche Sicherung an der Unterseite der Waschmaschine. Nach dem Entfernen der Sicherung sollte die Trommel einige Male vorsichtig gedreht werden, um einen freien Lauf ohne Behinderungen zu gewährleisten. Es ist ratsam, die Sicherheitsschrauben für einen möglichen erneuten Transport aufzubewahren. Neben allen Sicherungssystemen ist ebenfalls sicherzustellen, dass das Verpackungsmaterial restlos entfernt wurde, um einer möglichen Beschädigung beim späteren Gebrauch der Maschine vorzubeugen.

Zulaufschlauch und Wasserablauf

Beim Platzieren der Maschine ist ein Abstand zur Wand von etwa einem halben Meter einzuhalten, um das Anschließen einfach zu gestalten. Zunächst wird der Wasserablauf angeschlossen; ist hierfür keine Ablaufleitung vorhanden, genügt ebenfalls ein Waschbecken oder eine Badewanne, an der der Abwasserschlauch gut befestigt werden sollte. Der Anschluss an eine vorhandene Leitung erfolgt mittels einer Schlauchschelle, die sicher, jedoch nicht zu fest angezogen werden sollte, um Schäden am Material zu vermeiden. Für die Verbindung mit der Wasserleitung sind viele Modelle, z.B. eine Waschmaschine von Siemens, mit einem Zulaufschlauch ausgestattet, deren Schraubgewinde am Maschinenhahn befestigt werden kann. Ohne einen bereits vorhandenen Maschinenhahn lässt sich das Gerät nicht anschließen, weshalb dieser Punkt bereits vor dem Kauf beachtet und der Hahn unter Umständen nachgerüstet werden muss. Auch auf den ordnungsgemäßen Sitz des Zulaufschlauches auf dem Maschinenhahn sollte geachtet werden, da insbesondere Gewinde aus Kunststoff bei unsachgemäßer Montage leicht beschädigt werden können. Unter Umständen hat dies später undichte Stellen oder eine teilweise Blockierung der Wasserzufuhr zur Folge. Sind Zulaufschlauch und Wasserablauf vollständig angeschlossen, kann die Wasserzufuhr geöffnet und die Leitung auf undichte Stellen überprüft werden.

Sicherer Anschluss an das Stromnetz

Die Waschmaschine kann nun an das Stromnetz angeschlossen werden. Dabei sollten alle Funktionen der Maschine ausgeschaltet sein. Für den Anschluss wird eine geerdete Schutzkontakt-Steckdose benötigt, die bei allen Haushaltsgeräten, die mit Wasser arbeiten, zum Vermeiden von Stromunfällen verwendet werden. Schutzkontakt-Steckdosen sind gerade in neueren Gebäuden fast immer vorhanden; ist dies nicht der Fall, kann stattdessen ein spezieller Schutzkontakt-Zwischenstecker verwendet werden. Anschließend kann die Waschmaschine mit Hilfe eines Probelaufes, am besten in einem Schnellprogramm, getestet werden. Dabei sind alle Schlauchleitungen nochmals gründlich auf ihre Dichtigkeit zu überprüfen, denn wenn die Maschine später an ihrer endgültigen Position steht, sind viele Leitungen von außen nicht mehr sichtbar. Funktioniert die Waschmaschine einwandfrei, kann sie wie gewünscht positioniert werden, wobei darauf geachtet werden muss, dass keine Leitungen und Kabel abgeknickt oder beschädigt werden. Zu beachten ist ebenfalls ein sicherer und rutschfester Stand des Gerätes, da es sonst insbesondere beim Betätigen der Schleuderfunktion zu starken Bewegungen und einem Verrücken der Waschmaschine kommen kann. Auch Verschraubungen können sich durch die häufigen starken Bewegungen auf Dauer lösen.