Wellnessoase statt Nasszelle: Auch kleine Bäder schön gestalten

Wellnessoase statt Nasszelle: Auch kleine Bäder schön gestalten

In vielen Wohnungen ist das Bad der kleinste Raum. Vor allem im Altbau steht oft nur ein schmaler Schlauch von wenigen Quadratmetern zur Verfügung. Wer von einem Wellnessparadies in den eigenen vier Wänden träumt, ist da oft enttäuscht. Doch auch auf kleinstem Raum kann man Badträume verwirklichen und aus der Nasszelle eine Wohlfühloase machen. Mit ein bisschen handwerklichem Geschick kann man viele Renovierungsarbeiten sogar selbst übernehmen und wenn man auf Angebote achtet, ist es möglich, beim Kauf der Materialien zusätzlich Geld zu sparen. In einer Mietwohnung müssen natürlich alle größeren Umbaumaßnahmen mit dem Vermieter abgesprochen werden. Handelt es sich jedoch um eine Verbesserung der Wohnqualität durch die Sanierung des Bads, wird dieser keine Einwände haben, da auch spätere Mieter noch von den Einbauten profitieren werden.

Dusche oder Badewanne

In kleinen Bädern nimmt eine Badewanne häufig viel Platz ein. Eine Duschkabine ist platzsparender. In modernen Bädern wird sogar häufig eine ebenerdige Dusche eingebaut. Dusche und Wanne finden in einem kleinen Bad meist keinen Platz. Möchte man jedoch nicht darauf verzichten, von Zeit zu Zeit bei einem Bad zu entspannen, bietet es sich an, eine Badewanne mit einer Dusche zu kombinieren. Duschaufsätze für die Badewanne gibt es aus Kunststoff oder aus Glas. Im Gegensatz zu einem Duschvorhang bieten sie den Komfort einer Duschkabine und lassen sich leicht reinigen. Ein besonderes Gefühl von Wellness bieten sogenannte Regenduschen oder Handbrausen mit Massagefunktion.

Die Fliesen bestimmen den Stil

Entscheidend für den Gesamteindruck eines Bades ist die Auswahl der Fliesen. Hier können je nach Geschmack ungewöhnliche Farbakzente gesetzt oder edle Materialien verwendet werden. Obi Angebote halten für die Kunden eine große Auswahl an unterschiedlichen Fliesen bereit. Auch ein Handwaschbecken kann durch eine ungewöhnliche Form dem Bad einen modernen Anstrich verleihen. Wird das ganze Bad umgestaltet und sogar ein neuer Heizkörper eingebaut, empfiehlt es sich, einen Handtuchheizkörper einzubauen. Wie der Name schon sagt, kann dieser zugleich als Handtuchhalter verwendet werden, und nach dem Duschen kann man nach dem gut durchwärmten und trockenen Handtuch greifen. Handtücher von der gleichen Sorte bilden ein einheitliches Bild, das vor allem einem kleinen Bad zugutekommt.