Wohnliche Bäder für entspannte Momente

Wohnliche Bäder für entspannte Momente

Noch immer dominieren in vielen Bädern kühle Fliesenwände und schlichte, weiße Sanitärobjekte das Bild. Zweckmäßigkeit stand über viele Jahre im Vordergrund bei der Bad-Planung. Längst aber ist das Bad nicht mehr nur ein notwendiger Sanitärraum, sondern es ist ebenso wichtig für harmonisches Wohnen, wie andere Räume auch. Ein entspanntes Wannenbad in einer angenehm warmen Atmosphäre verbreitet Ruhe und erzeugt neue Energien.

wohnliches-badNeue Materialien für Wände und Böden, insbesondere Holz, das unempfindlich gegen Nässe und Feuchtigkeit ist, ermöglichen neue Bad-Konzeptionen, die noch vor zwanzig Jahren nicht denkbar waren. Aber auch der Rückgriff auf traditionell verputzte Wände und frei stehende Badewannen, wie sie in den ersten Badezimmern seit dem späten 19. Jahrhundert zum Einsatz kamen, verleiht dem Bad eine angenehm wohnliche Atmosphäre.

Fliesen sind out

Fliesen spielen bei der Gestaltung von Bädern nur noch eine marginale Rolle. Mal bilden sie einen praktischen und optischen Akzent im Bereich der Dusche und mal umrahmen sie auch die Badewanne, aber die typische weiße oder farbige Wand- und Bodenfliese hat weitgehend ausgedient in modernen Bädern. Einen gleichwertig pflegeleichten Ersatz schaffen moderne Holzsorten für den Fußboden sowie die Wannen- und Waschbeckenumrandung. Sie werden kombiniert mit verputzten und angestrichenen Wänden, die dank moderner Materialien ebenfalls unempfindlich gegen Dampf und Wasser sind. Eine Alternative zu Keramik-Wandfliesen und Putz bilden auch Verblendsteine mit natürlich strukturierten Oberflächen. Um nicht zu viel Unruhe in das Bad zu bringen, sollte eine solche Wandverkleidung möglichst auf einzelne Wände oder Zonen im Bad beschränkt bleiben.

Warme Holztöne als Kontrast zu kühlen Putzwänden

Ein lebhaftes Zusammenspiel bieten die warmen Farbtöne dunkler Hölzer mit Wandgestaltungen in kühlen Farben. Weiß und blau-grau sind beliebt für diesen Zweck. Ebenso attraktiv erscheinen Bäder in Nude-Tönen und Kombination mit hellen Holzböden. Holz hat sich insgesamt zu einem beliebten Begleiter im Bad entwickelt. Insbesondere Tropenhölzer sind ideal für die Verwendung im Bad, denn sie vertragen das spezielle Klima sehr gut. Für Plätze im Bad, an denen es zu regelmäßigem Wasserkontakt kommt, eignen sich auch Kunststoffbeschichtungen mit Holzdekor. Sie sind empfehlenswert für Wannen-Umrandungen oder Waschtische.

Holz im Bad

Wer aus ökologischen Gründen die Verwendung von Tropenholz vermeiden möchte, muss dennoch nicht auf die warme Atmosphäre des Holzes verzichten. Holz ist gegen Feuchtigkeit weniger empfindlich, als vielfach angenommen wird. Dennoch sollten einige Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden, um auch an heimischen Hölzern im Bad lange Freude zu haben. Holz im Bad hat gegenüber anderen Materialien einen entscheidenden klimatischen Vorteil. Dadurch, dass das Material Feuchtigkeit aufnehmen und später an den Raum abgeben kann, sorgt es stets für eine ausgeglichene Luftfeuchtigkeit. Zudem hat Holz eine antibakterielle Wirkung.

  • Schimmelbefall durch regelmäßiges Lüften verhindern
  • Holz nicht ständigem Wasserkontakt aussetzen und daher nicht zur Wandverkleidung im Bereich der Dusche einsetzen
  • Holzflächen an den Rändern gut abdichten, damit keine Feuchtigkeit auf die Rückseiten gelangen kann
  • Holz mit Öl oder Wachs offenporig vor dem Eindringen von Feuchtigkeit schützen
  • Wasserfesten Leim und nichtrostende Schrauben verwenden