Wohnraumplanung

Wohnraumplanung

Eigentlich möchte wohl jeder seine Wohnung gemütlich, stilvoll und gleichzeitig funktional einrichten. Nicht nur der Möbelfachhandel bietet dazu viele verschiedene Möglichkeiten an, sondern der eigenen Kreativität und Schaffenskraft sind ebenfalls keine Grenzen bei der Wohnraumplanung gesetzt. Baumärkte sind auf den Bedarf von Heimwerkern eingestellt und bieten daher viele gut vorbereitete Materialien und Möbelbau-Elemente an.

Es reicht jedoch nicht aus, einfach einige attraktive und funktionale Möbelstücke anzuschaffen und planlos auf die einzelnen Räume in der Wohnung zu verteilen. Vielmehr ist es wichtig, die gesamte Einrichtung so aufeinander abzustimmen, dass alles nicht nur einen idealen Platz findet, sondern auch gut miteinander harmoniert. Die Wohnraumplanung beginnt dabei schon mit der Renovierung einer Wohnung. Die Auswahl der Farben für Wände und Decken sowie der Tapetenmuster, des Fußbodens und der Gardinen muss nicht nur auf die zukünftigen Möbel abgestimmt sein, sondern auch auf den Zuschnitt eines jeden Raumes und auf den natürlichen Lichteinfall. Dunkle Farben bieten sich zum Beispiel nur für große, lichtdurchflutete Räume an, nicht aber für einen kleinen Raum oder einen Raum, in den nicht genügend Tageslicht einfällt. Hier sind helle Farben gefragt. Sie lassen Räume optisch größer erscheinen und können durch verschiedene Kombinationen auch den Zuschnitt des Raumes optisch verändern.

Soll ein großer Raum dunkle Wände erhalten, so empfiehlt sich das nur in Verbindung mit helleren Möbeln, während der Fußboden durchaus wieder eine dunkle Farbe haben darf, aber eine bessere Wirkung erzielt, wenn er durch helle Farbtupfer in Form von Teppichen aufgelockert wird.

Bei der Auswahl der Farben für Wände, Decken und Fußböden muss man bei der Wohnraumplanung also bereits beachten, mit welchen Möbeln der Raum einmal ausgestattet werden soll. Vor allem ist es beim Möbelkauf wichtig, die exakten Raummaße zu berücksichtigen. Möbel können ihre Wirkung nicht entfalten, wenn sie dicht aneinander aufgestellt werden. Ein Raum, dessen Größe und Möblierung nicht miteinander harmoniert, kann seinem Bewohner die Luft zum Atmen nehmen, wenn er nicht genügend Platz für alle Möbel bietet. Er wirkt jedoch kühl und ungemütlich, wenn sich darin zu wenige Möbelstücke befinden. Beim Möbelkauf muss man immer bedenken, dass die einzelnen Stücke in der Möbelausstellung kleiner wirken, als in der eigenen Wohnung. Das liegt daran, dass die Ausstellungsräume der Einrichtungshäuser sehr groß und hoch sind, so dass schnell ein anderer optischer Eindruck entsteht.

Hilfreich bei der Wohnraumplanung sind die vielen Einrichtungsplaner, die als Freeware oder komfortable Kauf-Software angeboten werden. Mit diesen Computerprogrammen lässt sich der Grundriss eines jeden Raumes problemlos exakt zeichnen. Die Programme bieten alle denkbaren Farben zur Wohnraumgestaltung an und alle gängigen Möbelstücke in maßstabgetreuen Dimensionen. Sie können einfach per Mausklick in den Raum integriert werden, so dass man sich schon bei der Wohnraumplanung ein Bild von der zukünftigen Raumgestaltung machen kann.