XXXL Mann Mobilia

XXXL Mann Mobilia

1950 fiel mit dem ersten „Möbel Mann“-Geschäft der Startschuss für die Entwicklung des Einrichtungshauses. Ausgangspunkt waren 500m² Verkaufsfläche in Karlsruhe, welche bereits 1952 auf 3.600m² erweitert werden mussten. Von Mitte der 50er bis Anfang der 60er Jahre entstanden Mann-Einrichtungshäuser in Mannheim, Wiesbaden und Pforzheim. Nach der Integration anderer Einrichtungshäuser wurde in Karlsruhe 1961 eine neue Firmenzentrale inklusive Hochregallager eröffnet. „Möbel Mann“ avancierte damit zum Marktführer Deutschlands.

Das erste Einrichtungshaus mit SB-Abteilung entstand 1970 in Karlsruhe-Durlach. Das Konzept war erfolgreich und so entstanden in den 80er und 90er Jahren weitere Niederlassungen dieser Art in Mannheim, Wiesbaden, Ludwigsburg, Eschborn, Dortmund und Dreieich. Diese Niederlassungen wurden, nicht wie bisher, in den innerstädtischen Bereich eingegliedert, sondern entstanden in Autobahnnähe. Dortmund wurde allerdings 1998 wieder geschlossen.

Im Jahr 2005 eröffnet in Eschborn mit „Mann Mobilia“ eines der modernsten und größten Einrichtungshäuser des Rhein-Main-Gebietes auf über 40.000m² Ausstellungs- und Verkaufsfläche. Im gleichen Jahr verkaufte die Unternehmensgruppe „Mann“ die Einrichtungshäuser „Mann Mobilia“ an das österreichische Unternehmen „XXXLutz“, welchem sie seitdem angehören. Sichtbar wird dies‘ nicht nur durch eine vergleichbare Sortiments-Struktur, sondern vor allem durch das ähnliche Logo und die gleich gestaltete Internetseite xxxlmannmobilia.de, die dem des Mutterkonzerns sehr stark gleicht.