Zehnder

Zehnder

Heizt, kühlt und sorgt für reine Luft

Im Jahr 1895 wurde in dem schweizerischen Ort Gränichen der Grundstein für das heutige Unternehmen gelegt. Firmengründer Jakob Zehnder eröffnete zunächst eine Werkstatt für Fahrräder, Schreibmaschinen, sowie Näh- und Waschmaschinen. Im Jahr 1923 wurde das erste eigene Produkt entworfen und gebaut, es war ein Leichtmotorrad, das sich über lange Zeit großer Beliebtheit erfreute. Wenige Jahre später, im Jahr 1930 erfand der Sohn des Firmengründers, Robert Zehnder den ersten Röhrenradiator, der noch heute unter dem Modellnamen Zehnder Charleston bekannt ist, und widmete sich damit erstmals dem Heizungsbau. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden zur Raumbeheizung noch ausschließlich Gussradiatoren verwendet, die wesentlich schwerer waren und eine schwächere Wärmeleitfähigkeit hatten. Zudem war die Produktion dieses Röhrenradiators kostengünstiger und er war ansprechender gestaltet, als die traditionellen, sehr schweren und klobigen Gussradiatoren.

Bereits in den 1950er Jahren dehnte das Unternehmen seine Entwicklungen auf Deckenstrahlplatten für den industriellen Bereich aus, um Strahlungsheizungen für große Gebäude und Hallen zu ermöglichen. In dieser Zeit dehnte das Unternehmen zudem seinen Absatzmarkt nach Deutschland aus und gründete 1964 eine deutsche Tochtergesellschaft in Riegel. 1980 fusionierte das Unternehmen mit dem deutschen Heizkörper-Hersteller Beutler und konnte so seine starke Marktposition weiter ausbauen. Erste Heizkörper, die gleichzeitig als Handtuchtrockner Verwendung fanden, wurden auf den Markt gebracht.

In den nächsten Jahren folgten neben technischen Neuentwicklungen vor allem neue Design-Varianten für Heizkörper, die in dieser Form bis dahin von keinem Unternehmen entwickelt worden waren. Die Design-Heizkörper-Serien Zehnder Art Deco und Zehnder Sculptur eroberten den Markt. Seit 1986 wird das Unternehmen als Aktiengesellschaft geführt. In vierter Generation steht ihm Hans-Peter Zehnder seit 1993 vor. Zu Beginn des neuen Jahrtausends dehnte das Unternehmen seine Aktivitäten auf Lüftungs- und Klimaanlagen aus. Gleichzeitig begann man in einer Kooperation mit dem Keramikhersteller Villeroy & Boch, Bad-Heizkörper zu gestalten, die sich dem Design der Sanitärobjekte anpassen.