Skip to main content

Campen im eigenen Garten

campen_© Max Topchii - Fotolia.comDas Campen als entspannte, fröhliche Art des Urlaubs ist immer wieder sehr beliebt. Wer sich jedoch nicht sicher ist, wie die Familie und insbesondere die Kinder darauf reagieren, wählt zunächst das Campen im eigenen Garten, um festzustellen, wie das Zeltleben von den Beteiligten aufgenommen wird. Daneben gibt es aber auch viele Menschen, die bewusst und regelmäßig im eigenen Garten zelten, weil es ihnen einfach Spaß macht.

Vorteile des Campens zu Hause

Gerade für Familien stellt diese Methode eine optimale Möglichkeit dar, eine ganz andere Wohnatmosphäre und ein neues Urlaubsgefühl mit den Vorzügen des Aufenthaltes zu Hause zu verbinden. Wer noch nie gezeltet hat, weiß zum Beispiel nicht, ob das Schlafen in einem Zelt als angenehm empfunden wird oder nicht. Vor allem kleinere Kinder entwickeln bei den zahlreichen Nebengeräuschen und der ungewohnten Umgebung eventuell Ängste. Beim Campen im eigenen Garten kann schnell herausgefunden werden, ob dies der Fall ist – und ein Umzug ins vertraute Kinderzimmer ist binnen weniger Minuten möglich.
Ansonsten bietet das Campen zu Hause den Vorteil, dass die eigenen sanitären Einrichtungen genutzt werden können. Nicht wenige Menschen würden sehr gern die Freiheit und entspannte Atmosphäre des Campens genießen – wenn nicht die Gemeinschaftsanlagen der Campingplätze wären.
Ein weiterer Vorteil ist es, dass schlechtes Wetter kein Problem darstellt: Bei Dauerregen kann ins Haus ausgewichen werden. Und auch die Situation, dass bei einer Fahrt wichtige Dinge zu Hause vergessen wurden, kommt beim Zelten zu Hause nicht vor.
Sehr beliebt ist das Campen auch bei älteren Kindern und Jugendlichen, die auf diese Weise zwar in gewissem Maße autonom leben, aber dennoch unter Aufsicht sind.

Was zum Campen im eigenen Garten benötigt wird

gasgrill_© Dan Race - Fotolia.comUm das Campinggefühl so real wie möglich zu machen, sollte die Ausstattung genauso umfangreich sein, als wenn das Zelten an einem entfernteren Ort stattfindet. Ein gutes, geräumiges Zelt ist die Grundvoraussetzung – wobei die in Verkaufsbeschreibungen angegeben Personenzahl sich lediglich auf das Schlafen bezieht und nicht auf den benötigten Platz für Gepäck und Ausstattung. Eine vierköpfige Familie sollte also kein Zelt für vier Personen wählen, sondern für sechs – dann kann auch jegliches Gepäck ohne Raumnot untergebracht werden.
Für das leibliche Wohl beim Campen ist ein Grill ideal, denn das Grillen trägt sehr zur besonderen Atmosphäre bei. Spezielle Camping-Grills bieten eine einfache Handhabung und benötigen wenig Platz, etwa ein Camping-Gasgrill, der viel praktischer und sicherer ist als ein Kohlegrill.
Die klassischen Campinggegenstände wie Schlafsäcke, Isomatten oder Luftmatratzen, Faltstühle und Campinggeschirr gehören ebenfalls dazu. Bei allen Dingen spielt eine gute Qualität eine große Rolle, denn die Beanspruchung beim Zelten ist hoch, vor allem bei der Nutzung durch Kinder. Wenn alle Details stimmen, wird das Campen im eigenen Garten zu einem tollen Erlebnis, an das sich alle noch lange erinnern werden.

Bildquellen:
© Max Topchii – Fotolia.com
© Dan Race – Fotolia.com