Skip to main content

Gartenlaub: Wohin damit?

Ein schönes Spektakel verabschiedet Jahr für Jahr den Sommer und begrüßt den Winter: Die Rede ist vom Laub, das die Bäume im Herbst abwerfen. Jedes Jahr stellen wir uns wieder die gleiche Frage: Was mach ich bloß mit dem ganzen Laub?

Die Antwort für dieses Jahr ist relativ leicht. Ein Teil wird mit den neuen Gartengeräten einfach und sauber entfernt und der andere Teil bleibt liegen. Warum? Der Igel wird es Ihnen danken.
gartenlaub
Laub auf Gehwegen und Terrassen wird sehr schnell zur rutschigen Gefahr. Drum sollten Sie dies auf jeden Fall entfernen. Der klassische Laubbesen ist uns allen bekannt. Mit seinen flexiblen Zinken können Sie schnell und effektiv das Laub an den wichtigen Stellen zusammen kehren. Mit der speziellen und neu auf den Markt gekommenen Laubkralle lässt sich das Laub leicht fassen und zur nächsten Biotonne, auf den Kompost oder zu einer anderen Stelle im Garten transportieren. Wichtig ist, dass Sie nicht nur Gehwege befreien. Auch der Rasen, immergrüne Pflanzen und junge Triebe vertragen das abgefallene Laub gar nicht. Nach längerer Zeit fangen die Pflanzen unter dem nassen Laub zu faulen an. Außerdem kann der Rasen durch längeren Lichtmangel bräunliche Verfärbungen bekommen. Ein weiterer kluger Gartenhelfer ist der transportable Laub-Sack. Dieser lässt sich leicht durch den Garten bewegen. Kastanienlaub sollte immer aus dem Garten entfernt werden. In den Blättern nistet sich die Miniermotte ein. Diese greift im Frühling Kastanien an und lässt die Blätter vorzeitig braun werden. Blätter von anderen Bäumen können Sie beruhigt liegen lassen. Kehren Sie es zu einem großen Haufen zusammen. Unter Büschen, Hecken und im Staudenbeet ist das Laub kein Problem. Der Igel wird sich dann darin sein Winterquartier einrichten.

Weniger Arbeit für Sie und der Igel hat im Winter ein Dach überm Kopf das ihn vor Regen und Wind schützt. Regenwürmer und die Wurzeln der bedeckten Pflanzen werden Ihnen auch danken.