Skip to main content

Heckenpflanzen

Heckenpflanzen für den Sicht- und Windschutz

Die schönste Umrandung eines Grundstücks besteht aus einer immergrünen oder sogar blühenden Hecke. Sie lässt den Garten gegenüber einer geschlossenen Einzäunung aus Holz oder einer Steinmauer offen erscheinen, ist die richtige Einrahmung für das grüne Paradies und bietet zudem geeignete Nistmöglichkeiten für Vögel und einen wertvollen Lebensraum für viele andere Tiere. Niedrige Hecken eignen sich hervorragend als Beet-Einfassungen oder zur Unterteilung einzelner Bereiche in einem großen und abwechslungsreichen Garten.

heckenpflanzenFür die Bildung einer Gartenhecke bietet sich eine ganze Reihe von speziellen Pflanzen an. Insbesondere für die Gartenumzäunung sollten schnell wachsende Pflanzen verwendet werden, damit der Wind- und Sichtschutz beizeiten eine gute Höhe erreicht. Zu diesen schnell wachsenden Pflanzen gehören fast alle Sorten der für diesen Zweck sehr beliebten Lebensbäume, die als Koniferen und unter dem botanischen Namen Thuja bekannt sind. Die vielen im Angebot befindlichen Koniferen-Arten unterscheiden sich in den Farben und teilweise auch in der Blattform. Alle Sorten haben aber die Wuchsform der nach oben wachsenden Äste gemeinsam. Durch die verschiedenen Farben lassen sich Hecken in einem sehr lebhaften Farbbild anlegen.

Mit seinen glänzenden, immergrünen Blättern eignet sich auch der Kirschlorbeer ausgezeichnet als Heckenpflanze. Er hat, wie die verschiedenen Koniferen-Arten, einen schnellen Wuchs, wächst aber auch stark in die Breite, so dass er regelmäßig beschnitten werden muss.

Eine wunderbare gelbe Blütenpracht erzeugt im zeitigen Frühjahr eine Hecke, die aus Forsythien-Sträuchern gebildet wird, während sie den Sommer über grün ist. Im Winter allerdings verliert die Pflanze ihr Laub und ist daher nicht mehr blickdicht. Sie ist aber wunderbar geeignet, um einzelne Bereiche des Gartens abzutrennen.

Eine beliebte Pflanze für niedrige Hecken ist der Buchsbaum. Er hat einen dichten Wuchs, immergrünes Laub und lässt sich außerdem in viele verschiedene Formen schneiden. Da der Buchsbaum nur langsam wächst, reicht es aus, ihn ein- bis zweimal im Jahr zu beschneiden.