Skip to main content

Leolux

Bei Leolux handelt es sich um einen niederländischen Hersteller von exklusiven Designermöbeln, der 1934 unter dem Namen „Zuid Nederlandse Clubmeubelfabriek“ in der Nähe von Maastricht gegründet wurde. Bis 1944 werden in dem kleinen Handwerksbetrieb Möbel für den täglichen Bedarf produziert. Dann wird die Firma aufgrund der Kriegswirren geschlossen. Nach vierjähriger Verwaltung durch eine niederländische Bank kaufen die beiden Brüder Ton und Jan Sanders den Betrieb auf. Die ersten zehn Jahre des Betriebsbestehens sind besonders geprägt von der Kreativität und Eigeninitiative der Mitarbeiter.

Ab 1955 beschließen die beiden Brüder, angeregt vom Designermarkt in Dänemark und Italien, durch den Einsatz von neuen Materialien, wie Schaumstoff und Kunstleder sowie modernen Polstertechniken ihre von nun an vom jungen Designer Harry de Groot entworfenen Möbel landesweit unter der neuen Designermöbel Marke Leolux zu etablieren. Man kann sich mit seinem vorausschauend modernen Möbeldesign auf dem niederländischen Markt behaupten. 1964 wagt man den großen Sprung aus dem limburgischen Süden ins Herz der Niederlande und eröffnet in Utrecht auf 1400 Quadratmetern den ersten Möbel-Showroom des Unternehmens. Gleichzeitig wird in allen wichtigen Verbraucherzeitschriften eine große Anzeigenkampagne gestartet. Schon bald ist die Marke Leolux im gesamten Land ein Begriff für hochwertige und luxuriös gestaltete Einrichtungsgegenstände.

Während der Siebziger Jahre geht es der gesamten Möbelindustrie der Niederlande schlecht. Leolux kämpft sich durch Exporte nach Deutschland und Belgien aus der Krise. Ende der Siebziger Jahre wird der zweite Showroom in Eindhoven eröffnet und die erste deutsche Niederlassung gegründet. 1980 übernehmen Jeroen Sanders und Johan van Beek die Geschäfte. Mit einer neuen Art der Werbung, der Präsentation und der Produktpolitik versechsfachen sie zwischen 1981 und 2001 den Gewinn des Unternehmens. Weitere Niederlassungen in Deutschland, Belgien, England und Frankreich werden gegründet. Kooperationen mit international anerkannten Designern und der Mut zu neuen Innovationen bei der Sitzmöbelgestaltung zahlen sich aus. Ende der Neunziger wird ein besonderer Verkaufsschlager im Hause Leolux durch Chefdesigner Stefano Marzano in Kooperation mit Philips Corporate Design entworfen: Das so genannte „Plugged Furniture“. Designermöbel und audiovisuelle Geräte in einem. Erneut ein Schritt, mit dem sich Leolux von der Masse abhebt. In den kommenden Jahren soll der Markt in Richtung Osteuropa weiter ausgebaut werden.