Skip to main content

Regiolux

Es fängt schon in kleinem Rahmen an. In tausenden Haushalten wird sich Tag für Tag geärgert, weil jemand im Bad das Licht angelassen hat, die Lampe in der Küche noch brennt, obwohl schon niemand mehr darin kocht oder beim Verlassen des Kellers nicht der Schalter getätigt wurde. Und die Weisheit, dass man Stromkosten senken kann, indem man darauf achtet, nur da Licht eingeschaltet zu haben, wo man es braucht bzw. sich aufhält, bleibt einem regelmäßig im Halse stecken.

Was im Kleinen den Stromzähler bereits enorm in die Höhe treibt, muss man sich erst einmal anhand größerer Unternehmen, Firmenhallen, Bürogebäuden und anderen öffentlichen Einrichtungen vergegenwärtigen. Unnötige Beleuchtungen verschlingen unnötig Unsummen an Geldern, die eigentlich an anderer Stelle sinnvoller eingesetzt wären. Regiolux, ein Hersteller hochwertiger technischer Leuchtungssysteme, hat das erkannt und nach Lösungen für dieses Dilemma gesucht.

Das 1952 in Bayern gegründete Unternehmen hat zur Beseitigung dieses Stromfresser-Problems Lichtmanagement-Systeme entwickelt. Diese intelligenten Systeme von regiolux werden mittels Sensoren gesteuert. Diese registrieren, ob sich im Raum aufgehalten wird und ob die Lichtintensität der Sonneneinstrahlung für die Ausleuchtung des Raumes ausreicht. Sollte es notwendig werden, entscheidet dann das System selbständig, das Licht einzuschalten, es zu dimmen oder gar die Beleuchtung abzuschalten und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Energieeinsparung.

Neben der Energieeffizienz und Beleuchtungsqualität werden aber bei regiolux auch architektonische Erfordernisse in den Mittelpunkt gerückt. So gehören hängende Elemente für hohe Decken wie auch unzerbrechliche Leuchten für Turnhallen an öffentlichen Schulen selbstverständlich, wie zahlreiche andere Beleuchtungselemente auch, zum umfangreichen Sortiment des regiolux Unternehmens – eben intelligent gelöst.