Skip to main content

Restschuldversicherung

Eine Möglichkeit für Bauherren die Familie abzusichern, ist der Abschluss einer Restschuldversicherung. Sie kann eventuell einen finanziellen Engpass verhindern helfen

Es dauert meist 20 – 30 Jahre bis die Baufinanzierung komplett abgewickelt ist. Wenn einer der Kreditnehmer stirbt, während der Tilgungszeit, wird die Restschuldversicherung nach den Klauseln im vereinbarten Vertrag weiterzahlen. Ob die Bezahlung des Baukredits vollständig oder teilweise abgewickelt wird, hängt wiederum von den Vereinbarungen im Vertrag ab. Die Angebote von den verschiedenen Versicherungsgesellschaften wurden schon von einigen unabhängigen Instituten verglichen. Es wurden dabei Preisunterschiede von mehr als 300 Prozent ermittelt. Es lohnt sich auf jeden Fall vor Abschluss einer Restschuldversicherung die Beiträge und Leistungen der Versicherer auf Herz und Nieren zu prüfen. Nur so können Sie Ihr Eigentum im Todesfall für die Familie sichern. Natürlich ist ein Todesfall für die Familie ohnehin eine schwere Zeit und dann noch finanzielle Nöte dazu, das muss nicht sein. Es gibt für diesen Fall eine Reihe von Möglichkeiten, die Familie abzusichern, die Restschuldversicherung gehört mit Sicherheit dazu.

Bei der Restschuldversicherung wird eine Risikolebensversicherung beispielsweise konkret an den zu tilgenden Haus- und Wohnungskredit angebunden. Im Falle des Todes übernimmt die Versicherung im Regelfall die Zahlungen. Manche Kreditgeber (Banken) verlangen bei einer risikoreichen, hohen Finanzierung sogar eine solche Absicherung. Aufpassen sollten Sie allerdings, wenn Ihnen der Kreditgeber zwingend, quasi als Bedingung für die Kreditvergabe eine solche Versicherung aufzwingen möchte. Welche Versicherung Sie wählen ist immer noch Ihre Sache und das sollten Sie sich keinesfalls aus der Hand nehmen lassen. Die wichtigen Vergleichsmöglichkeiten würden Ihnen in diesem Fall nämlich auch genommen und wie vorher schon aufgelistet sind die Preisunterschiede bei dieser Versicherungsart eklatant hoch.

Gerade Familien mit Kindern wünschen oft eine solche Absicherung und die haben meist nicht soviel Geld übrig, den dreifachen Versicherungsbeitrag zu leisten. Eine Absicherung im Todesfall des Hauptverdieners ist enorm wichtig. Die Absicherung der Familie ist in jedem Fall eine gute und sinnvolle Investition. Eine Prämienrückerstattung gibt es bei dieser Versicherung nicht. Sie ist eine reine Risikoversicherung, das heißt Geld fließt nur im Todesfall des Versicherungsnehmers. Falls Sie zu Ende der Laufzeit eine Kapitalauszahlung möchten, dann wäre die Kapitallebensversicherung die richtige Wahl für Sie.

Man sollte sich sicher sein, dass man das Eigentum für längere Zeit behalten möchte, bevor man eine Restschuldversicherung abschließt. Ansonsten könnte man zur Absicherung ja auch eine unabhängige Risikolebensversicherung wählen. Auch hier ist es möglich, dass die Versicherungssumme fallend ist, wie bei der Restschuldversicherung. Der Versicherungsbetrag sinkt kontinuierlich mit Abzahlung des Kredits. In welcher Höhe die Prämien ebenfalls regelmäßig angepasst werden, muss bei den einzelnen Versicherungen angefragt werden. Logisch und folgerichtig ist es allenfalls, denn auch das Risiko für die Versicherung wird ja von Jahr zu Jahr geringer.