Skip to main content

Wohntrend

Im Wohnbereich soll die Einrichtung individuell kombinierbar sein. Lack- Furnier- und Glaselemente sowie Beleuchtungen und selbstverschließbare Schubladen setzen in der Planung von Wohnzimmereinrichtungen Akzente. Relaxsessel, Hochlehner und Hocker sind verbreitete Accessoires im Wohnzimmer von heute. Bei Sitzmöbeln sind in der heutigen Zeit die Arm- und Rückenlehnen teilweise sechsfach verstellbar. Vor dem Hausbau sollte sich der zukünftige Hausherr im Klaren darüber sein, ob die jeweiligen Räume von ihrer Statik und Größe ausreichend für die beabsichtigten Möbel auf dem Reißbrett konzipiert wurden.

Soll der Eßbereich beispielsweise in den Wohnbereich oder in die Küche integriert werden. Wohnraum und Küche sind deshalb im Voraus großzügig zu planen. Bei geplanten Neubauten sollten der Hausbau und die Inneneinrichtung daher planerisch eine Einheit bilden. Das klassische Esszimmer ist nicht mehr sehr gebräuchlich. Esstische werden teilweise in den Wohnbereich kombiniert oder in die Küche integriert. Die Farbtöne und Art der Tische und Möbel für den Eßvorgang sind frei wählbar und dem jeweiligen Wohnstil problemlos anzupassen.

Im Schlafbereich werden Möbel aus Massivholz, lackiertem Holz und koloriertem Glas bevorzugt. Im Küchenbereich setzen sich zunehmend Steinoptik, Glastüren, Keramik und Cubanitoberflächen als Arbeitsplatten durch. In vielen Singlewohnungen bilden der Wohn-, Schlaf- und Kochbereich eine Einheit, wie das häufig in Industrielofts zu beobachten ist. In der Haus- und Wohnraumplanung sollte Raum für Veränderungen und Anpassungen an die sich ständig änderten Wohntrends geschaffen werden, um dem jeweiligen Zeitgeist Rechnung zu tragen.