Skip to main content

Das kreative Chaos

Einst war reine, kühle und reduzierte Einrichtung modern. Heute liegen Wohnungen, die die eigene Persönlichkeit widerspiegeln im Trend. Dafür sollte ein kreatives Chaos herrschen – wie das funktioniert? Jetzt kommen einige Tipps und Tricks.

„Ordnung braucht nur der Dumme, das Genie beherrscht das Chaos.“ Diese Weisheit stammt von dem deutschen Physiker Albert Einstein. Mit diesen einfachen, aber wirkungsvollen Tricks werden Sie zum Genie und beherrschen das Chaos.

kreatives-chaosEin chaotisches Durcheinander ist furchtbar. Auch Albert Einstein wäre damit nicht glücklich geworden. Das kreative Chaos hingegen, ist eine Form der Selbstdarstellung. Das heißt, Sie betonen was Ihnen wichtig ist. Wenn Sie zum Beispiel eine Schuhsammlerin sind, dann betonen Sie das. Zum Beispiel können Sie Ihre schönsten Highheels auf der Treppe arrangieren. Ein Paar pro Stufe reicht dafür völlig aus. Zudem wird Ihre Treppe so zu einem dekorativen Element. Allerdings sollten Sie dies nicht mit alten Turnschuhen ausprobieren. Im Prinzip geht es beim kreativen Chaos darum, seine Sammlung nicht hinter der Tür zu verstecken. Zeigen Sie was Sie lieben. Aber übertreiben Sie es nicht. Sonst wirkt Ihre Wohnung wie ein überfülltes Museum. Beschränken Sie sich auf einen Platz. Zum Beispiel die Treppe, eine Wand oder eine Vitrine. Originell sind alte Ladeschränke vom Flohmarkt. Solch ein Schrank beweist Stil und lässt die Sammlung wundervoll glänzen. Zudem bieten diese Schränke Schutz vor Staub. Wenn Ihre Sammlung zu groß wird, dann sortieren Sie aus. Machen Sie von den aussortierten Stücken ein Foto und hängen Sie dies mit einem schönen Rahmen an die Wand.

Werden Sie kreativ. Setzen Sie die schönsten Stücke in Szene. Ordnung braucht laut Albert Einstein nur der Dumme. Werden Sie zu dem Genie, dass das Chaos beherrscht und inszeniert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner