Skip to main content

Dauerbrandofen

Einen üblichen Ofen beheizt man im Allgemeinen zweimal in Abständen für einige Stunden am Tag. Dies geschieht meist in den Morgenstunden, damit die Wohnung am Tage angenehm warm ist. Am Abend wird der Ofen dann nochmals angeheizt, damit auch vor dem Zubettgehen noch eine wohlige Wärme ausgestrahlt wird.

Während normale Öfen oftmals nur eine Brenndauer von 4, maximal 5 Stunden am Stück aushalten, da sich sonst aufgrund der dauerhaft hohen Temperaturen schnell Abnutzungserscheinungen zeigen, kann bei einen Dauerbrennofen kein Schaden entstehen, wenn der Ofen über weitaus mehr, als die üblichen 4 oder 5 Stunden geheizt wird.

dauerbrandofenEin weiterer Unterschied zum normalen Ofen ist das zu verwendende Material. Bei üblichen Öfen verwendet man Scheitholz, Braunkohle oder Holzbriketts. Beim Dauerbrandofen kann zusätzlich zu den eben erwähnten Materialien auch noch Steinkohle zum Heizen verwendet werden. Diese hat die Eigenschaft, mit einer noch höheren Temperatut als die anderen Brennmaterialien zu brennen. Ein herkömmlicher Ofen würde diesen Temperaturen nicht standhalten.