Skip to main content

Ein Haupt aus Holz

Wenn Sie Ihr Betthaupt aus Bohlen und Brettern gestalten, dann liegen Sie im Trend. Solch ein Kopfteil sorgt nicht nur für eine gemütliche Alm-Atmosphäre, sondern ist zudem auch noch sehr praktisch.

Der deutsche Schriftsteller Theodor Storm sagte einst diesen Satz: „Man muss sein Leben aus dem Holz schnitzen, das man zur Verfügung hat.“ Bei den neuen Trend-Betten ist dies ähnlich. Die super modernen Hauptteile können Sie ganz einfach aus dem Holz „schnitzen“, das Ihnen zur Verfügung steht.

holz-bettUm diesen Trend in Ihrem Schlafzimmer umzusetzen brauchen Sie zuallererst ein Bett aus massivem Holz. Besitzt dies ein attraktives Holzhauptteil, brauchen Sie nichts mehr selbst gestalten. Handelt es sich aber um ein Bett ohne Kopfteil, dann können Sie sich kreativ verausgaben. Dafür brauchen Sie Holz – Eichenbalken, Treibholz oder Holzblanken eignen sich hervorragend. Dann können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Zum Beispiel können Sie ein besonders breites Brett an die Wand schrauben. Schön kommen alte Bohlen, die besondere Zeichnungen im Holz haben, zur Geltung. Solch ein Brett sieht super aus und ist ein toller Blickfang. Zudem verhindern solche Kopfteile eine Abnutzung der Wand. Zwei schräggestellte Holzplanken dienen exzellent als Sitzlehnen. Wenn Sie diese mit weichen Kissen schmücken, können Sie so in bequemer Haltung noch ein Buch lesen. Mehrere Bretter die hochkant nebeneinander befestigt werden und an denen ein Brett quer geschraubt wird sehen nicht nur gut aus, diese dienen auch für eine Bücherablage. Generell sollten Sie für Ihr selbstgestaltetes Hauptteil immer naturbelassenes Holz benutzen. Dies strahlt einfach pure Natürlichkeit aus. Himmlisch sind ältere Bohlen und Bretter. Ihre Unregelmäßigkeit lässt das Holz Leben.

Ein selbstgebautes Holz-Kopfteil ist individuell, originell und modern. Benutzen Sie ruhig das Holz, das Ihnen zur Verfügung steht. Genau wie es in unserem Leben ist.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner