Skip to main content

Ein Obstgarten für kleine Naschkatzen

Für Kleine und Große ist ein Obstgarten das reinste Paradies. Hier können Sie schlemmen ohne schlechtes Gewissen und der Obstgarten selbst sieht auch noch richtig schick aus. Wir verraten Ihnen, wie der Obstgarten auch mit wenig Platz gelingt.

Obst bietet viele Vitamine und ist für jeden Nascher eine gesunde Leckerei. Drum sollten Obstbäume in keinem Garten fehlen. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten Obst im eigenen Garten zu kultivieren, auch wenn nur wenig Platz vorhanden ist.
obstgarten

Für kleine Gärten mit Platzproblemen sind Obstbäume im Säulenformat eine gute Abhilfe. Inzwischen gibt es Apfel-, Birnen-, Kirschen- und Pflaumenbäume als Säulenobst. Dieses kommt auch gut in Töpfen und dann verbrauchen Sie keinen Platz im Beet. Es gibt auch Züchtungen, wo verschiedene Sorten an einem Baum wachsen. Zum Beispiel Äpfel und Pflaumen. Spalierobst ist auch eine platzsparende Alternative zu großen Obstbäumen. Spalierobst kann an einer Hausmauer oder am Gartenzaun gepflanzt werden. Die Pflanzen wachsen an den Spalieren entlang und verbrauchen so kaum Platz. Exotische Obstsorten im heimischen Garten sind unlängst kein Problem mehr. Sie können Vitalbeeren, Honigbeeren, Feigen, Kiwis und sogar Granatäpfel im eigenen Garten ziehen. Auch diese Pflanzen können und sollten im Topf bleiben, da viele nicht winterhart sind und so schnell im Herbst an einen wärmeren Ort gebracht werden können. Auf einer Terrasse oder auf dem Balkon können Sie die unterschiedlichen Obststämmchen nebeneinander stellen und so haben Sie Ihren Obstgarten im Mini-Format.

Ein Vitaminlieferant im eigenen Garten ist was Tolles. Naschen ist fast das ganze Jahr möglich und wer sich mit Einmachen auskennt, der hat auch noch länger was von seinem eigenen Obst. Und das Beste daran ist der geringe Platzbedarf für Ihren eigenen Obstgarten.