Skip to main content

Farbenfrohe Hecke

bluhende-heckenBlühende Hecken zäunen Ihren Garten zauberhaft ein. Sie locken Vögel, Schmetterlinge und andere nützliche Insekten an. Ein Genuss für Groß und Klein und vor allem für Ihr Auge. Eine chinesische Weisheit besagt: „Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern, die Anderen bauen Windmühlen.“ Im Gartenbereich weht der Wind des Wandels. Und die Schlauen pflanzen Hecken, die blühen. Hecken sind immer eintönig und langweilig. Von wegen. Diese blühenden Hecken sorgen für ein lockeres und natürliches Bild. Mit ihrem Duft und ihrer Blüte verzaubern diese nicht nur Sie, sondern auch Vögel und Schmetterlinge. Der Flieder (Syringa vulgaris) ist für Romantiker optimal. Die Blütenform und Farbe sieht malerisch schön aus. Im Mai betört diese Hecke uns zusätzlich mit einem bezaubernden Duft. Bis zu sechs Meter wird der Flieder hoch. Eine ideale Höhe für Reihenhausgärten. Kartoffelrosen (Rosa rugosa) blühen von Juli bis September.

Dabei verströmen diese ihren wundervollen Duft. Nach der Blütezeit tragen die Kartoffelrosen Hagebutten. Bis zu zwei Meter wird diese Hecke hoch. Diese passt zu toll zu Bauernhäusern. Der winterharte Schneeball (Viburnum opulus) ist immergrün und eignet sich deshalb sehr gut für eine Hecke. Auch er duftet und trägt nach der Blütezeit Früchte. Bis zu drei Meter wird der Schneeball hoch. Diese schöne Hecke passt in jeden Garten. Der Fingerstrauch (Potentilla fruticosa) ist eine Niedrigwachsende Hecke. Etwa 60 Zentimeter wird diese hoch. Von Mai bis Oktober schenkt diese Blüten in rot, weiß, gelb oder rosa.

Zum säumen von Beeten eignet sich diese Hecke. Eine enorme Blütendichte hat der Spierstrauch (Spiraea japonica). Dieser blüht von Juli bis September und wird circa 80 Zentimeter hoch. Für Einfamilienhausgärten ist diese Hecke wie gemacht. Eine super Mischhecke bilden Bauernjasmin und Liguster. Durchschnittlich wird diese zwei Meter hoch. Der Duft dieser Hecke ist unvergleichlich schön. Beim Pflanzen der Hecken sollten Sie diese Abstandregeln beachten: Bei kleineren Hecken sollte ein Abstand von drei Metern gelassen werden. Größere vertragen sehr gut einen Abstand von zwei Metern. Regelmäßiges Zurückschneiden lässt Ihre Hecke verdichten. Blühende Hecken sind wie die Windmühlen im chinesischen Sprichwort. Sie geben Ihnen, der Natur und den Tieren viel zurück. Vorbei sind die Zeiten der Schutzmauern.