Skip to main content

Hochstämmchen

Halbhohe Stämme in Töpfen die viele bunte und schöne Blüten tragen – das sind die neuen Stars im Garten. Und nun sehen sie endlich nicht mehr so steif aus, sondern viel verspielter.

Einst waren sie verschrien: zu spießig und zu akkurat. Meist waren es grüne Büsche mit hohen Stämmen und exakten Kronen. Für viele Gärten schlicht weg zu langweilig. Aber die Züchter haben sich was einfallen lassen. Die neuen Hochstämmchen tragen tolle Blüten, haben halbhohe Stämme und verspielte Kronen.

hochstaemmchenDie meisten Hochstämmchen sind mehrjährig und blühen von Mai bis Oktober. Sie gedeihen hervorragend im Topf und peppen so jede Terrasse wirklich schön auf. Und die Stars stehen ungern in hässlichen Plastiktöpfen. Am liebsten stehen sie nämlich in Terrakotta. Denn darin heizen sich die Wurzel bei Sonne nicht auf. Aber auch Kunststeingefäße mögen sie. Und diese Gefäße liegen zurzeit voll im Trend. Möglichst hoch und in der Farbe grau. Dezent und elegant.

Auf Unterpflanzung wird jetzt verzichtet. Der Star braucht kein Fußvolk. Und wenn doch, dann im eigenen Topf. Und diese Bepflanzung sollte nicht zu viele Blüten tragen. Am besten sind schöne Grünpflanzen.

Eine kleine, schöne Hochstämmchenauswahl: Die Kreuzbeere (Grewia occidentalis) ist sehr pflegeleicht, trägt essbare Früchte und zieht Schmetterlinge mit ihrer tollen Blüte an. Das Wandelröschen (Lantana camara) duftet wundervoll und die Blüten ändern ihre Farbe mit der Zeit – wie der Name schon sagt. Auch bei diesem Hochstämmchen fühlen sich die Schmetterlinge wohl. Und die Schönmalve (Abutilon) trägt viele Blüten in mehreren Farben.

Spießig und akkurat sind die neuen Stars nun wahrlich nicht. Sondern nett verspielt und einfach bezaubernd. Diese tollen Hochstämmchen werden jeden begeistern.