Skip to main content

Lack auf Dielenboden auftragen

Die Versiegelung von Dielen folgt nach dem ähnlichen Prinzip, wie das Versiegeln von Parkettböden. Die Versiegelung von Bodendielen besteht aus einer Grundierung und zwei Lackaufträgen. Nach dem Schleifen werden die Dielenböden abgesaugt. Der Auftrag der Grundierung erfolgt mit einer Streichwalze, beziehungsweise mit einer kurzfloorigen Walze. Pfützenbildungen sind zu vermeiden. Nach vier Stunden kann der erste Lackauftrag erfolgen. Die Grundierung sollte nicht in der Nacht trocknen.

Nach dem ersten Lackauftrag ist in der Regel ein Zwischenschliff mit einer Tellerschleifmaschine nötig, da sich die Fasern des Dielenholzes durch das Grundieren und Lackieren aufstellen können. Um die Dielenbodenfläche wieder in einen ebenen Zustand zu bringen, wird dieser Anschliff der Oberfläche vorgenommen. Es erfolgt nur ein Anschliff, da der Dielenboden sonst wundgeschliffen wird. Nach diesem Anschliff oder Zwischenschliff erfolgt der zweite Lackauftrag.

Nach dem Auftragen der zweiten Lackschicht muß der Dielenboden 12 Stunden trocknen. Nach 12 Stunden ist der Dielenboden begehbar. Vollständig ausgelastet sollte der Boden erst nach sieben bis zehn Tagen werden. Vorher sollten keine Teppiche und schwere Möbel auf den Bodenbelag gestellt werden. Der Lack ist erst nach diesem Zeitkontinuum vollständig ausgehärtet. Ist diese Frist verstrichen, ist der Dielenboden vollständig getrocknet und die Lackaufträge sind vollständig ausgehärtet. Erst dann ist der Dielenboden mit schweren Teppichen und Möbeln zu versehen.