Skip to main content

Möbelhaus Dänisches Bettenlager

Das Dänische Bettenlager hat seinen Ursprung in dem 1979 gegründeten „Jütischem Bettenlager“. Ins Leben hat der Däne Lars Larsen die Möbelkette gerufen. Nach einer Lehrzeit in einem Geschäft für Handwerksarbeiten wechselte er dann in ein Möbelgeschäft und hatte dort die Idee zum eigenen und ersten Bettenfachgeschäft. Die Idee schlug ein und es dauerte gar nicht lange, dass der findige Däne Filialen in Europa und sogar in den USA eröffnen konnte.

In Deutschland ist das Dänische Bettenlager heute mit insgesamt 22 Filialen vertreten. Wobei es sich bei den Filialen in Paderborn, Schongau, Tauche, Berlin und Hannover-Ricklingen um Wiedereröffnungen nach umfangreichen Umbauten handelt. Die Filialen in Dortmund, Prüm, Chemnitz, Hagen, Michelstadt und Ansbach dagegen wurden niegelnagel neu eröffnet.

Heute bieten die Dänischen Bettenlager weit aus mehr als nur die Produkte eines Bettenfachgeschäftes. Von der Schlafzimmereinrichtung über Wohnzimmer und Küche bis hin zu Heimtextilien und kleines Wohnzubehör und –Accessoires bietet das Dänische Bettenlager alles für den Wohngebrauch. Markenzeichen der Möbel ist dabei, dass es sich ausschließlich um Vollholzmöbel handelt. Furniere sind beim „Betten-Dänen“ nicht zu finden. Abhollager und eingeschränkter Service halten die Preise in mittlerem Niveau.