Skip to main content

Badrenovierung

Bei der Badrenovierung kommt es darauf an, alle Schritte im Voraus durchzuplanen. Dazu gehört ein Kostenvoranschlag, die Konsultation unterschiedlicher Handwerker, wie Monteure, Installateure, Klempner und Fliesenleger sowie eine Übereinstimmung, welcher der Handwerker für die Entsorgung des anfallenden Bauschutts des alten Badezimmers sorgt. Sollte die komplette Badrenovierung in Eigenarbeit durch den Hausherrn erledigt werden, braucht sich dieser nur um die Entsorgung des Bauschutts kümmern, da die restliche Planung und Durchführung in seinem eigenen Ermessen liegt.

Die aktuellsten Materialien für das Badezimmer sind leicht zu pflegende, großflächige Granitfliesen, Keramikwaschbecken und Keramiktoilettenbecken sowie großzügige Badewannen und Ganzglasduschen. Auch diverse Accessoires wie einheitliche Becher und Toilettenpapierhalter sind sehr beliebt. Bei Badezimmeraccessoires und sämtlichen Einrichtungsgegenständen, wie Armaturen und Waschbecken sollte hochwertige Ware gekauft werden, die bei Bedarf nachbestellt werden kann. Daher sollten sämtliche Produktnummern nach dem Kauf für einen eventuellen Nachkauf notiert werden. Handelt es sich um ein kleines Badezimmer, muß komprimiert und praxisorientiert geplant und eingerichtet werden. Es empfehlen sich in die Höhe reichende und platzsparende Regale und kleine Unterschränke für den Waschbeckenbereich sowie eine praktische und pflegeleichte Ganzglasduschkabine.

Sollte das Badezimmer vergrößert werden und beispielsweise ein Durchbruch zu einem Nebenzimmer durchgeführt werden, müssen eventuelle neue Anschlüsse in dem zusätzlichen Raumteil des neuen Badezimmers gelegt werden. Dies kann der Fall sein, wenn sich im neuen und vergrößerten Badezimmer Duschkabine, Badewanne und ein Zweitwaschbecken befinden sollen. Die häufigsten im Badezimmer verwendeten Armaturen sind Einarmmischarmaturen. Oftmals erstellen Badezimmereinrichtungs- und Renovierungsprofis auch auf Wunsch einen exakten Plan der durchzuführenden Arbeiten.