Skip to main content

Berufsunfähigkeitsversicherung

Arbeitslosigkeit und die Berufsunfähigkeit können die Finanzierung des Wohneigentums stark gefährden.

Es gibt hierfür außer den gesetzlichen Versicherungsschutz auch die private Berufsunfähigkeitsversicherung. Beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung spielen einige Dinge eine wichtige Rolle: Ihr Alter, Ihr allgemeiner Gesundheitszustand (Erbkrankheiten spielen hier auch eine Rolle), Beruf und Hobbys (Fallschirmspringer haben es wahrscheinlich schwer). Einen günstigen Tarif werden Sie wohl nur bekommen, wenn Ihre Rahmenbedingungen günstig sind. Dies ist der Fall bei jungen Leuten, die kerngesund sind, keinerlei Erbkrankheiten weit und breit haben, eine leichte Schreibtischtätigkeit ausüben und keine riskanten Hobbys haben. Sind Sie hingegen nicht mehr allzu jung, mit leichten Gesundheitsschäden, einem riskanten Beruf, zum Beispiel auf dem Bau und haben sich ein riskantes Hobby zugelegt, wird die Berufsunfähigkeitsversicherung ganz sicher nicht billig. Dem Versicherer irgendetwas nicht zu sagen wäre äußerst unklug, denn im Schadensfall wird dies ganz schnell aufgedeckt.

In diesem Fall haben Sie die Prämien umsonst gezahlt. Das würde mit Sicherheit zum Ausfall der Versicherung führen, was nicht im Sinne des Versicherungsnehmers sein kann. Das wäre eine sehr trügerische und absolut unnötige Absicherung. Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung müssen Sie – wie bei allen anderen Versorgungsversicherungen – erst einmal Ihre Versorgungslücke klären. Das heißt, Sie rechnen wie hoch Ihr Versorgungsbetrag im Versicherungsfall sein müsste. Dies hängt ganz von Ihrem Haushaltsbudget und der Finanzierung für die Immobilie ab. Keinesfalls sollte man sich mit den Schulden beim Hausbau in ein unabwägbares Risiko begeben. Rechnen Sie immer mit Ausfällen und lassen Sie sich einen Puffer. Ein Haushaltsplan, der all Ihre Ausgaben auflistet kann hier gute Dienste leisten. So wissen Sie genau wie viel feste Ausgaben Sie monatlich oder jährlich haben und können genau sehen wie viel Luft auch für die Bezahlung der Versicherungsprämie bleibt.

Wenn man schon eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, ist es am Besten, wenn man diese auf jeden Fall dynamisch gestaltet. Die Versorgungslücke wird sich im Laufe der Jahre ganz sicher verändern oder auch vergrößern. Bei der dynamischen Versicherung werden die Prämien und natürlich auch die Auszahlung im Versicherungsfall jährlich prozentual angepasst. Hat man eine so genannte Nachversicherung vereinbart, kann man die Versicherung ohne erneute Gesundheitsüberprüfung an die neuen Lebensumstände (Hausbau, Kinder usw.) anpassen. Gerade der Kauf eines Eigentums ist nämlich schon solch ein Anpassungsgrund. Außerdem könnten Sie in der Zwischenzeit eine Krankheit haben, die beim Versicherungsabschluss noch nicht aufgetreten ist. Dann begünstigt Sie diese Klausel, da die Gesundheit ja nicht mehr geprüft werden muss. Auf jeden Fall sollte man immer bedenken, dass man diese Prämien zusätzlich zur Finanzierung aufbringen muss und kann.

Beamte werden nicht berufs-, sondern dienstunfähig. Falls Sie Beamter sind, sollten Sie beim Vertragsabschluss auf eine entsprechende Klausel achten. Berufsunfähigkeitsversicherungen sind generell nicht billig zu haben. Vor Abschluss dieser Versicherung sollte man einige Unternehmen prüfen und sich die Klauseln und Bedingungen genau anschauen. Hiervon hängt im Versicherungsfall ab, ob Sie die erwartete Rente auch bekommen. Versicherungen wollen naturgemäß verdienen und werden deshalb im Schadensfall auch ganz genau prüfen, ob Sie zum Berechtigtenkreis gehören oder nicht. Sie können Ihr Recht zwar einklagen, doch das ist ziemlich langwierig und nervenaufreibend. Ganz abgesehen davon, dass Sie in dieser Zeit kein Einkommen haben.