Skip to main content

Deckengestaltung

Materialien für die Deckengestaltung

deckengestaltungZur Gestaltung von Zimmerdecken bieten sich unterschiedliche Techniken und Materialien an. Die Auswahl ist immer auch abhängig von den jeweiligen Gegebenheiten wie der Raumhöhe oder der Verwendung des Raums. Geschäftlich genutzte Räume oder Räume in öffentlichen Gebäuden haben einen völlig anderen Zuschnitt, als private Wohnungen und Wohnhäuser. Dort sind die Decken häufig sehr hoch, zudem verlaufen darunter oft Ver- und Entsorgungsleitungen oder Rohrleitungen für Lüftungs- und Klimaanlagen. Daher wird bei der Deckengestaltung in solchen Räumen häufig mit abgehängten Decken gearbeitet, die aus einer Metallkonstruktion in Verbindung mit speziellen Deckenplatten aus einem Gipsmaterial bestehen und hinter denen die unansehnlichen Rohrleitungen verborgen sind. In diese abgehängten Decken werden gleichzeitig Beleuchtungskörper, Lautsprechersysteme oder Lüftungsöffnungen integriert.

Völlig anders stellt sich eine Deckengestaltung im Wohnbereich dar. Hohe Räume sind in Neubauten eher eine Seltenheit, können jedoch in Altbauwohnungen problematisch sein, da sie mit hohen Heizkosten verbunden sind. Aus diesem Grunde bietet sich auch hier das Abhängen von Decken an. Zu diesem Zweck sind jedoch die teuren und nicht sehr wohnlich wirkenden Techniken des kommerziellen Bereichs nicht gut geeignet. Stattdessen erfolgt die Verringerung der Raumhöhe mit Hilfe von Holzkonstruktionen, die später entweder mit Deckenpaneelen oder mit Rigips-Platten versehen werden. Dabei eröffnen sich ausgesprochen viele Gestaltungsmöglichkeiten, denn eine abgehängte Zimmerdecke muss nicht zwingend in allen Bereichen dieselbe Höhe haben. Sie kann zum Beispiel von der Raummitte aus in Stufen niedriger werden, wodurch eine ganz besondere Deckengestaltung mit indirekter Beleuchtung und anderen Elementen ermöglicht wird.

Zur Deckengestaltung in Räumen mit normaler Raumhöhe von 2,40 Meter oder 2,50 Meter stellt die einfachste Möglichkeit der Deckenanstrich mit Dispersionsfarben dar. Ist die Decke uneben, so kann sie vor dem Anstrich mit einer Vliestapete, die besonders leicht zu verarbeiten ist, tapeziert werden. Eine Deckengestaltung mit Holzpaneelen ist grundsätzlich in allen Räumen möglich, in besonders niedrigen Räumen jedoch nicht ratsam.