Skip to main content

Flüssigtapete

Flüssigtapete einfach aufgerollt

Flüssige Raufaser befindet sich schon seit geraumer Zeit im Angebot der Malerfachgeschäfte und Baumärkte. Es handelt sich aber nicht, wie man aufgrund der Bezeichnung annehmen könnte, um eine flüssige Tapete, sondern mehr um eine Wandfarbe. Flüssige Raufaser ist eine Wandfarbe, die, wie die Raufasertapete, mit Holzspänen und zusätzlich mit kleinen Textilflocken durchsetzt ist.

fluessigtapeteEine Weiterentwicklung der flüssigen Raufaser ist die Flüssigtapete, denn sie besitzt tatsächlich Eigenschaften einer Papiertapete. Flüssigtapete ist ein pulverförmiges Gemisch, das in Plastikbeuteln angeboten wird. Dieses Gemisch besteht aus Textilfasern, Zellulose, Bindemitteln, zusätzlichen Effektzusätzen und einem lösungsmittelfreien Trockenklebemittel. Vor der Verarbeitung muss das Material mit der angegebenen Wassermenge verrührt werden und eine Viertelstunde quellen. Die Verarbeitung der Flüssigtapete erfolgt mit einer Spezialrolle oder mit einem Kunststoffglätter. Nach dem Trocknen vereinigt Flüssigtapete alle Vorzüge einer Papiertapete auf sich. Sie ist wärmeisolierend, schallschluckend und feuchtigkeitsregulierend.

Die entscheidenden Vorteile einer Flüssigtapete bestehen zum einen darin, dass die Wand garantiert nahtfrei gestaltet wird und die Anbringung wesentlich einfacher und schneller von der Hand geht, als das Tapezieren mit Papiertapete und Kleister. Die Gestaltungsmöglichkeiten der Flüssigtapete sind immens, denn es können alle denkbaren Dekor- und Effektmaterialien beigemischt werden, die der Tapete nicht nur ein individuelles Design verleihen, sondern gleichzeitig die Dämmwirkungen erhöhen. Neben Glitterpulver werden Deco-Chips, Textilfasern und andere Beimischungen angeboten. Die Grundmischungen der Flüssigtapete gibt es in unterschiedlichen Farben und Strukturen, es können aber auch Abtönfarben und strukturbildende Zusätze in vielen verschiedenen Variationen verwendet werden.