Skip to main content

Gartenbrunnen

Ein Gartenbrunnen kann – der ursprünglichen Funktion entsprechend – der Bewässerung des Gartens dienen. Heutzutage findet man allerdings häufig den Zierbrunnen vor, der lediglich einen dekorativen Zweck erfüllt. Oftmals ist der Gartenbrunnen eine als Blumenkübel umfunktionierte Attrappe. Für das Aufstellen eines Zierbrunnens ist kein Bohren und Graben notwendig, da keine Wasserversorgung benötigt wird. Das Wasserspiel eines Zierbrunnens wirkt optisch reizvoll und beruhigend. Zudem kann er als Vogeltränke genutzt werden.

Das klassische Material zum Bau eines Gartenbrunnens ist Stein, aber auch Holz oder Beton können verwendet werden. Naturstein wie Granit, Marmor oder Sandstein bietet eine besonders reizvolle Optik und passt sich gut der natürlichen Umgebung eines Gartens an. Offene, tiefe Brunnen müssen – zum Beispiel mit einer Betonplatte oder einem Eisengitter – abgedeckt werden, besonders wenn Kinder in der näheren Umgebung spielen.

Wird der Gartenbrunnen zur Brauchwasserversorgung genutzt, muss zuvor bei der zuständigen Behörde eine Genehmigung eingeholt werden. Die Tiefe des Grundwasserspiegels sollte vor der Bohrung ermittelt werden; bei bis zu 9 Metern Tiefe kann – geeignete Bodenverhältnisse vorausgesetzt – ein Brunnen problemlos erstellt werden.

gartenbrunnenKleine Brunnen, die in der Regel auch für den Innenraum geeignet sind, können bereits fertig gekauft werden. Durch die Wasserzirkulation trägt ein Zierbrunnen zur Regulierung der Luftfeuchtigkeit des Raumes bei. Ein Brunnen kann – etwas handwerkliches Geschick vorausgesetzt – auch selbst gebaut werden. Von rustikaler bis romantischer Optik fügt sich ein Brunnen gut in das natürliche Umfeld eines Gartens ein. Er kann entweder direkt auf den Rasen platziert, inmitten eines Blumenbeetes oder von Stauden und Büschen umgeben, aufgestellt werden.