Küchenplanung

Hinsichtlich der Positionierung von Küchengeräten bei der Küchenplanung sind einige wichtige Punkte, wie zum Beispiel die Höhe des Backofens zu beachten. Der Backofen ist in der heutigen Zeit im Optimalfall auf Augenhöhe anzulegen, um lästiges Bücken zu vermeiden. Die Kochfläche ist getrennt vom Backofen als Ceranfeld einzuplanen. Ein Kochfeld ist zumeist großflächiger, als das herkömmliche Vierplattenkochfeld. Keramikspülbecken sind zudem optimaler, als Spülbecken aus Edelstahl. Sie sind pflegeleichter als Edelstahl und in den Trendfarben Weiß, Grau und Schwarz erhältlich.

Je nach Größe der Küche ist die Positionierung der Geräte vorzunehmen. Handelt es sich um einen großen und offenen Wohn- und Küchenbereich, wie es momentan häufig praktiziert wird, empfiehlt es sich, den Spül- und Kochfeldbereich in der Mitte des Küchenbereiches zu positionieren. Backofen, Kühlschrank und optimalerweise Keramikarbeitsplatten können in U-Form um den Spül- und Kochbereich konzipiert werden. Keramikarbeitsplatten sind wie Spülbecken optisch ansprechender und pflegeleichter als Edelstahl- oder Kunststoffarbeitsplatten. Auch Holzarbeitsplatten hinterlassen häufig Ränder und sind schwieriger zu pflegen, als Keramikflächen. Handelt es sich beim Küchenraum um einen kleineren rechteckigen Raum, ist die klassische Positionierung nötig.

Links vom Eingang ist der Back-, Koch- und Spülbereich sowie eine Arbeitsplatte, während rechts vom Eingangsbereich der Kühlschrank und eine Sitzecke positioniert werden können. Die jeweiligen räumlichen Gegebenheiten entscheiden über die Anlage der Küchenmöbel und Küchengeräte. Bei einem Neubau kann ein großzügiger und offener Wohn- und Küchenbereich eingeplant werden. Damit wird die Küche zum technisierten Lebensraum. Kochgerüche werden mit hochmodernen Abzugshauben eingedämmt. Doch die herkömmlichen Neuerungen, wie der Backofen auf Augenhöhe und die Keramikspülbecken und Arbeitsplatten können bei jeder Küchenplanung realisiert werden.

Nach oben scrollen