Skip to main content

LED Strahler

Die Verwendung von Leuchtdioden, den sogenannten LED, zur Beleuchtung von Räumen und Gebäuden ist eine der energiesparsamten Techniken, die derzeit bekannt sind. Leider ist dieses neue Verfahren noch nicht so weit ausgereift, dass es technisch und ökonomisch sinnvoll ist, Räume vollständig mit dieser Technik auszuleuchten. Leuchten, in denen einzelne LED Strahler zur Akzentuierung von Raumbereichen zum Einsatz kommen, werden aber inzwischen angeboten und ersetzen die herkömmlichen Leuchtmittel in Tisch- oder Stehlampen sowie in Seilsystemen.

Nachdem Leuchtdioden zunächst nur ein schwaches Licht abgaben und damit zur Beleuchtung überhaupt nicht geeignet waren, war das nächste Ziel die Schaffung von LED, die weißes Licht erzeugen. Dieses Ziel konnte über den Umweg der Entwicklung blau leuchtender LED erreicht werden, indem man diese mit einem Leuchtstoff kombiniert. Erst die weißen LED erzeugen eine Leuchtkraft, die es ermöglicht, sie in gebündelter Form als Beleuchtungsmittel einzusetzen.

Die notwendige Bündelung von weißen Leuchtdioden erfolgt in einem LED Strahler. Dieser weist äußerlich eine absolute Ähnlichkeit mit einem Halogen-Strahler auf. Die Bauform der LED Strahler entspricht grundsätzlich auch der eines Halogenstrahlers vom Typ MR 16, jedoch mit dem Unterschied, dass der Reflektor nicht aus Kunststoff, sondern aus Glas besteht und sich innerhalb des Strahlers anstelle eines Halogenlämpchens achtzehn Leuchtdioden in Form von weißen LED, enthält.

Der besondere Vorteil der LED-Technik besteht darin, dass die Leuchtmittel eine lange Lebenszeit haben und nur wenig Strom verbrauchen. Aufgrund der äußerlichen Ähnlichkeit und des einheitlichen Anschlusssockels können LED Strahler auch mit Halogenstrahlern in einem Beleuchtungs-System kombiniert werden.