Skip to main content

Ledergarnitur

Der Begriff Ledergarnitur bezeichnet eine einheitliche Sitzgruppe aus mehreren Ledermöbeln, wobei Drei-, Zwei- und Einsitzer miteinander kombiniert werden können.

ledergarniturLedersitzmöbel sind aufgrund ihres zeitlosen Designs, ihrer materiellen Hochwertigkeit und ihrer leichten Handhabung ein beliebter Klassiker unter den Wohnzimmermöbeln. Sie sind angenehm weich und atmungsaktiv und passen optisch in jedes Wohnzimmer. Dabei muss ein Ledersofa nicht immer düster wirken: besonders helle Farben wie Creme, Sand oder Beige sind zurzeit die Trendfarben für Sitzmöbel.

Leder ist ein strapazierfähiges und pflegeleichtes Material, das in verschiedenen Farben und mit unterschiedlichen Oberflächenformen (glatt oder gemustert) erhältlich ist. Besonders älteres Leder wirkt oftmals noch interessanter: Es bekommt eine feine Patina, Falten und Runzeln und gewinnt gerade durch diese Unregelmäßigkeiten an zusätzlicher Schönheit.

Ledergarnituren sind im Gegensatz zu Polstergarnituren wesentlich unempfindlicher gegenüber Schmutz und Flecken und können ganz einfach gereinigt und gepflegt werden. Diese Pflege ist allerdings unabdingbar und unterstützt die natürliche Langlebigkeit des Leders. Starke Sonneneinstrahlung greift auf Dauer das Leder an und sollte daher vermieden werden. Im Handel sind spezielle Reinigungsprodukte für Ledermöbel erhältlich. Ledergarnituren können problemlos mit einem weichen Tuch von Staub entfernt werden. Bei der Entfernung von Flecken muss darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Nässe in das Leder einzieht. Zum anschließenden Trocknen sollte ein weiches Wolltuch verwendet werden.