Skip to main content

Schraubendreher

Es gibt Schraubendreher in vielen Größen und Formen, doch mit vier Exemplaren kann man so gut wie alles bewerkstelligen. Die Grundtypen sind Schlitzschraubendreher für Schrauben mit Schlitzkopf und Kreuzschraubendreher für Schrauben mit Kreuzschlitzkopf. Der Schraubendreher sollte gut in der Hand liegen, ein kleiner und mittlerer von jeder Sorte sollte für den Hausgebrauch reichen. Man kann auch Kombischraubendreher mit austauschbaren Aufsätzen kaufen. Der Schraubendreher umgangssprachlich Schraubenzieher genannt darf in keinem Haushalt fehlen. Egal ob die Türgriffe locker sind oder kleine Reparaturen (Vorhangschiene anbringen) im Haus fällig sind, ein Schraubendreher ist ein absolutes Muss im Haus.
Wenn eine Verbindung wieder lösbar sein soll, benutzt man am zweckmäßigsten Schraubenverbindungen. Zum Schrauben für jede Anwendung ist man hinreichend ausgestattet mit den verschiedenen Ausführungen von Schraubendrehern: Akku – Schrauber, Sechskantstiftschlüssel, Winkelschraubendreher, Kreuzschraubendreher, Drillschrauber, Steckschlüssel, Gabelschlüssel, Ringschlüssel und Ratsche für den Steckschlüssel.

Auch mit einer Bohrmaschine, die einen entsprechenden Aufsatz hat kann man Schrauben in ein Werkstück drehen. Diese ist jedoch ziemlich unhandlich und schwer. Für kleinere Schraubarbeiten wird man einen einfachen Schraubenzieher nehmen. Möbelarbeiten oder größere Schraubverbindungen sind schnell und einfach mit dem Akku – Schrauber erledigt. Bei Metallverbindungen sind gewöhnliche Metallschrauben in verschiedenen genormten Größen erhältlich. Hier ist es ratsam, einen maschinellen Schraubendreher einzusetzen, da manuell hier viel Kraft erforderlich wäre.
Wer komfortabel Schrauben möchte, ist mit einem Akku – Schrauber gut bedient. Er ist relativ leicht, man benötigt kein Kabel und jede Schraubverbindung ist schnell gemeistert.