Skip to main content

Stromverbrauch Kühlschrank

Es ist kaum zu glauben, aber für den Strom, der von Kühl- und Gefriergeräten in den Staaten der EU verbraucht wird, arbeiten Jahr für Jahr zwanzig Großkraftwerke. Der Anteil der Kühl- und Gefriergeräte am gesamten Stromverbrauch beträgt EU-weit zwanzig Prozent. Diese Zahlen können verringert werden, wenn alle Einsparpotentiale ausgeschöpft werden. Grundsätzlich gilt, je größer das Gerät ist, umso höher ist der Stromverbrauch. Kühltruhen verbrauchen zehn Prozent weniger Strom, als Gefrierschränke in vergleichbarer Größe.

Kühl- und Gefriergeräte richtig aufstellen

In der Nähe von Heizkörpern, Elektroherden oder anderen elektrischen Geräten, die Wärme abstrahlen, verbrauchen Kühl- und Gefriergeräte mehr Strom, weil die höhere Umgebungstemperatur auf die Kühltemperatur gesenkt werden muss. Auch einer direkten Sonneneinstrahlung sollten Kühl- und Gefriergeräte nicht ausgesetzt werden. Um vier Prozent erhöht sich der Stromverbrauch von Kühl- und Gefriergeräten pro Grad Celsius der Raumtemperatur. Gefrierschränke und Kühltruhen sind am besten in unbeheizten Räumen und im Keller aufgehoben.

Die richtige Temperatur wählen

Der Energieverbrauch von Kühlgeräten steigt proportional mit der Kühlstufe. Lebensmittel bleiben im Kühlschrank bei einer Temperatur von sieben Grad Celsius frisch. Eine weitergehende Kühlung ist nicht erforderlich. Die richtige Temperatur eines Gefrierschranks beträgt – 18 Grad Celsius. Mit jedem Öffnen der Kühlschranktür steigt die Temperatur im Innenraum, was zur Folge hat, dass der Kühlschrank mehr Strom verbraucht, um wieder auf die ursprüngliche Temperatur herunter zu kühlen. Die Tür sollte also immer nur kurzfristig geöffnet sein. Ein vereister Kühl- oder Gefrierschrank benötigt mehr Energie, daher muss das Gerät regelmäßig abgetaut werden.