Skip to main content

Treppenrenovierung

Bei der Treppenrenovierung müssen die Treppenstufen, falls sie aus Holz sind, mit der Schleifmaschine abgeschliffen werden. Es sind verschiedene Schleifgänge mit verschiedenen Scheiben und Körnungen erforderlich. Es ist zu unterscheiden zwischen Holztreppen als Spindeltreppen, Bogentreppen oder Wendeltreppen. Die Holztöne sind zumeist aus Buche oder Ahorn. Stufen und Treppenpodeste werden mit einem Kantenschleifer mit einer 24)er Körnung abgeschliffen. Der Kantenschleifer ist speziell für das Abschleifen kleiner Flächen, wie Treppenstufen geeignet. Die Staubabsaugung der Schleifmaschine sorgt für staubfreies Arbeiten. Der Wechsel der Schleifscheiben für die verschiedenen Schleifgänge ist durch das Verschrauben mit einem mitgelieferten Schraubschlüssel vorzunehmen. Insgesamt sind für das Treppenstufenschleifen vier Schleifgänge erforderlich.

Nach dem ersten Schleifgang mit der 24)er Körnung erfolgen noch zwei weitere Schleifgänge mit einer 40)er, 80)er und 100)er Körnung. Bei rohem Kieferholz muß beim Schleifen sehr darauf geachtet werden, keine Schleifspuren zu hinterlassen, da diese Holzart sehr empfindlich ist. Ecken und Kanten, die von der Maschine nicht erreicht wurden, können mit Schleifpapier der selben Körnung und mit einer Ziehklinge (Schaber) nachbehandelt werden. So bleiben keine sichtbaren Übergänge, sondern nur ebene und gleichmäßig behandelte Flächen der Treppe.

Die Nagelstellen und Dielenzwischenräume des Treppenpodestes können mit Fugenkitt ausgefüllt werden, bevor es ebenfalls abgeschliffen wird, wie die Treppenstufen. Vor der Grundierung und Oberflächenbehandlung der Treppe ist ein letzter Feinschliff mit einer 100)er Körnung vorzunehmen. Nach dem letzten Feinschliff ist zu prüfen, ob wirklich alle Kratzer durch die vorgenommene Treppenrenovierung beseitig wurden. Ist dies der Fall, können Treppe und Treppenpodest grundiert und die Treppenrenovierung erfolgreich beendet werden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner