Skip to main content

Wunderschöne Sonnenstauden

Die leuchtend warmen Blüten heißen die letzten warmen Tage willkommen. Jetzt entfalten die Sonnenblume, der Sonnenhut und Sonnenbraut ihre volle gelb orange Pracht.

„Das Publikum beklatscht ein Feuerwerk, aber keinen Sonnenaufgang!“ sagte Friedrich Hebbel. Aber bei einem Beet mit Sonnenblume, Sonnenhut und Sonnenbraut wird jeder klatschen. Es erinnert an einen Sonnenaufgang. In tollen Orange und Gelbtönen.

Die Sonnenblume (Helianthus) kann bis zu drei Meter hoch werden. Regelmäßig braucht die Sonnenblume Wasser. Auf nährstoffreichen Humusboden gedeiht sie am besten. Ihre besondere Fähigkeit ist, gefährliche Gifte aus dem Boden zu ziehen und so die Erde zu reinigen. Die Kerne der Sonnenblume enthalten über 90 Prozent ungesättigte Fettsäuren, Kalzium, Jod und Magnesium. Außerdem sind darin die Vitamine A, B, D, E, F und K enthalten. Das Sonneblumenkernöl ist somit äußerst gesund und dient zur Vorbeugung gegen Paradentose und Zahnfleischbluten. Zusätzlich sorgt es für starke und gesunde Knochen.

wunderschoene-sonnenstaudenDer Sonnenhut (Rudbeckia) ist sowohl eine Heilpflanze als auch eine Zierpflanze. Und besonders durch seine lange Blütenzeit beliebt. Einen Platz im Südbeet liebt der Sonnenhut und gedeiht dort ganz wunderbar. Als Heilmittel hilft der Sonnenhut bei Erkältungen, Verbrennungen und zur schnellen Abheilung bei Abszessen. Alle Pflanzenteile oberhalb der Erde können als Heilmittel benutzt werden. Getrocknet kann er zum Tee aufgebrüht werden und ausgepresst als Saft getrunken werden. Schwangere sollten allerdings die Finger davon lassen. Die toxische Wirkung ist noch nicht erforscht.
Die Sonnenbraut (Helenium) wird zirka zwei Meter hoch. Mit einem nährstoffreichen Boden, der in der Sonne liegt, ist die Sonnebraut zufrieden. Besonders als Schnittblume ist sie geeignet. Denn ihre Blüten halten sehr lange. Lässt die Blütenfülle nach muss die Sonnenbraut geteilt werden.

Die drei Sonnenanbeter gedeihen prächtig zusammen und sollten jetzt gepflanzt werden. Dafür muss immer genügend Abstand zwischen den jungen Stauden vorhanden sein. Außerdem sollten sie regelmäßig gewässert und gedüngt werden. Eine Rindenmulch-Abdeckung verhindert Unkraut und schützt vor Verlust von Feuchtigkeit.

Schmetterlinge, Hummeln und Bienen werden sich für den neuen Lebensraum bei Ihnen bedanken. Und Ihr Besuch wird von diesem schönen Sonnenstaudenbeet entzückt sein. So merken Sie, dass ein Sonnenaufgang im eigenen Garten viel schöner ist als ein Feuerwerk.