Skip to main content

Der Weg zum eigenen Balkongarten

Nicht jeder hat das Glück, einen Garten nutzen zu können. Doch auch auf dem heimischen Balkon lässt sich einiges anbauen. Gewusst wie gedeihen verschiedene Kräuter- und Gemüsesorten ganz hervorragend in Blumentöpfen. Das bereichert den Speiseplan und verleiht dem Balkon außerdem eine grüne Optik.

Urban Gardening auf dem Balkon

Bereits seit einiger Zeit spielt das sogenannte Urban Gardening eine immer größere Rolle in Stadtgebieten. Dabei handelt es sich um Pflanzflächen, die inmitten des Betondschungels geschaffen werden. Sie können sich auf Häuserdächern, Terrassen, in Hinterhöfen oder eben auf dem Balkon befinden. So kreieren sich auch Städter Räume, in denen sie ihr eigenes Gemüse anbauen können. Gleichzeitig holen sie damit ein Stück Natur ins Stadtgebiet. Doch natürlich ist der Balkongarten nicht nur eine Idee für urbane Gebiete. Auch in ländlichen Gegenden können Menschen ohne eigenen Garten davon profitieren. Wir verraten Ihnen, wie Sie sich einen Balkongarten anlegen können.

Schritt 1: Erste Überlegungen

Bevor Sie mit der Arbeit beginnen, sollten Sie ein paar Überlegungen anstellen. Beispielsweise spielt es eine wichtige Rolle, in welche Himmelsrichtung der Balkon ausgerichtet ist. Denn davon hängt ab, welche Pflanzen auf ihm gedeihen. Tomaten bevorzugen beispielsweise einen sonnigen Standort, während sich Petersilie im Schatten besonders wohlfühlt. Wenn Sie sich gar nicht mit Pflanzen auskennen oder keine Zeit haben, sich zu belesen, können Sie sich auch in einem Gartencenter beraten lassen. Überlegen Sie außerdem, ob der Balkon allein für den Anbau von Kräutern und Gemüse genutzt werden soll oder ob er zusätzlich Platz für Balkonmöbel bieten muss. Wenn Sie vorhaben, den Sommer auf Balkonien zu verbringen, dann sollte das entsprechend miteingeplant werden.

Schritt 2: Balkon ausmessen und einteilen

Messen Sie Ihren Balkon aus und bestimmen Sie die Fläche, die für Pflanzen gedacht ist. Dabei müssen Sie nicht allein auf einfache Pflanztöpfe auf dem Boden zurückgreifen. Es gibt viele weitere raffinierte Lösungen wie zum Beispiel Pflanzkästen, die an die Balkonbrüstung gehängt werden und Pflanzregale, die es möglich machen, mehrere Pflanztöpfe vertikal übereinanderzustapeln. Damit lassen sich ganze Kräuterwände kreieren, sodass sich der beschränkte Platz auf dem Balkon wunderbar nutzen lässt.

Schritt 3: Pflanzen und Zubehör kaufen

Wenn Sie keinen Garten besitzen, ist es auch sehr unwahrscheinlich, dass Sie über die notwendige Ausrüstung verfügen. Folgende Utensilien benötigen Sie auf jeden Fall:

  • Kleine Schaufel
  • Gartenschere
  • Gießkanne

Doch erst einmal müssen Sie die Ausrüstung und die Pflanzen besorgen, die Sie benötigen, um den Balkongarten anzulegen:

  • Pflanzen Ihrer Wahl
  • Blumentöpfe, -kästen und -kübel
  • Blumenerde für Balkonpflanzen
  • Kieselsteine

Schritt 4: Ran an die Arbeit

Typische Pflanzgefäße aus Keramik sind mit Löchern ausgestattet, die den Wasserabfluss gewährleistet. Dadurch soll Staunässe verhindert werden. Damit die Erde das Loch nicht verstopft, sollte es mit Steinen abgedeckt werden. Dafür verwenden Sie am besten Kieselsteine. Anschließend können Sie den unteren Teil des Topfes ebenfalls mit Kieselsteinen befüllen. Jetzt folgt die Blumenerde. Geben Sie so viel davon in den Topf, dass er etwa bis zur Hälfte gefüllt ist. Nun setzen Sie die Pflanzen in den Topf und füllen den Rest mit Blumenerde auf. Drücken Sie die Erde gut fest und achten Sie darauf, dass sie nicht bis zum oberen Rand des Topfes reicht. Etwa zwei Zentimeter Platz sollten gelassen werden.

Schritt 5: Der Feinschliff

Nachdem alle Kübel bepflanzt sind, können Sie diese auf dem Balkon verteilen. Für mehr Gemütlichkeit sorgen Gartenmöbel mit komfortablen Polstern und ein raffinierter Sonnenschutz, der Ihnen an heißen Tagen angenehmen Schatten spendet. Für Mietwohnungen sind beispielsweise Klemmmarkisen eine gute Wahl, da sich diese ganz ohne Bohren befestigen lassen. Besonders schick wirkt Ihr Balkon, wenn Sie die Markise farblich auf Ihre Gartenmöbel beziehungsweise auf deren Polster abstimmen. So entsteht ein harmonisches Gesamtbild. Windlichter, Windspiele oder eine Balkonbeleuchtung aus LEDs sorgen für ein gemütliches Flair. Gerne können Sie die Nutzpflanzen auf Ihrem Balkon auch mit ein paar bunten Blumen kombinieren, sodass eine kunterbunte Wohlfühloase entsteht.