Skip to main content

Handtücher aus Frottier – Eigenschaften und Besonderheiten

Frottier gilt als Luxusgewebe in Kennerkreisen. Der Unterschied zum bekannteren, aber nicht zu verwechselnden Frottee, besteht unter Anderem an der Art der Herstellung. Aber auch die Eigenschaften des Gewebes sind andere. Hier bieten wir einen Überblick aus verschiedenen Frottier-Qualitäten und deren Eigenschaften und Besonderheiten.

Handtücher aus Frottier – Eigenschaften und Besonderheiten

Walk-Frottier

Bei dem Frottier handelt es sich nicht um das englische Wort Laufen, sondern es handelt sich hier um ein Textilveredelungsprozess. Bei dem Walk-Frottier ist die Schlingkette aus ungezwirnten Garnen hergestellt. Das Garn wird nicht gebleicht, sondern die Rohgewebe werden gebleicht, wodurch die Garne aufquellen, was bewirkt, dass das Gewebe sich verdichtet und die Fäden sich öffnen. Der Stoff eignet sich sehr gut für Handtücher, Badevorleger oder Bademäntel, da das Gewebe bei heißem Waschen nicht einläuft und es sehr viel Wasser aufnehmen kann durch die gute Saugfähigkeit.

Zwirn-Frottier

Dieses Garn besteht nicht aus einem Faden, sondern ist ein verzwirnter Faden, welcher aus 2 bis 3 einzelnen Fäden besteht. Bei der Herstellung und Verarbeitung wird das Garn nicht nur leicht verdreht wie bei dem Walk-Frottier, sondern wird hart verdreht, wodurch das Gewebe eine kräftige Struktur bekommt. Handtücher lassen sich daraus herstellen, weil dieses Gewebe eine hohe Saugfähigkeit hat, zudem ist es durch die harte Verdrehung der Fäden sehr reißfest und stark. Diese Handtücher lassen sich vor Allem sehr gut in der Sauna als Saunahandtuch benutzen oder als Badehandtücher, da das Gewebe sehr stark beansprucht werden kann, zum Beispiel durch sehr viel Waschen. Das Waschen wird ohne Weichspüler empfohlen, weil das Material so stark, fest und saugfähig bleiben soll, wie es nach der Herstellung war. Möchte man neue Handtücher kaufen, ist ein Handtuch aus Zwirn-Frottier daher nie eine schlechte Wahl.

Wirk-Frottier

Wirk-Frottier ist die neuste Art der Frottierware, bei dem das Garn mit speziellen Maschinen hergestellt wird, welche das Wirken übernehmen, die sogenannten Kettenwirkmaschinen. Durch das Wirken hat dieses Gewebe nicht auf beiden Seiten die typischen Schlingen, sondern nur auf einer Seite. Diese Art der Frottiergewebe ist eine sehr gute Vereinigung der anderen Arten, da diese sehr viele Eigenschaften der anderen verknüpft. Aus dem Garn lassen sich hervorragend Kleidung herstellen, zum Beispiel für den Strand, aber auch für Schlafanzüge ist dieses Gewebe perfekt gemacht. Das Garn ist dafür sehr gut geeignet, weil es sehr weich auf der Haut aufliegt und gut Flüssigkeiten aus dem Körper aufnehmen kann, wie zum Beispiel Schweiß. Diese Art von Gewebe ist zudem noch sehr langlebig und robust bei richtiger Pflege, das wiederum sehr nachhaltig für die Umwelt ist.

Verlours-Frottier

Dieses Garn wird gewebt und nach der Verarbeitung mit der Webmaschine, werden auf einer Seite die überstehenden Schlingen abrasiert. Dies hat den Vorteil, dass nach dem Rasieren das Garn sehr eben und sehr weich für die Haut ist. Durch diese spezielle Verarbeitung gilt dieses Gewebe als sehr wertvoll. Das Garn lässt sich wegen der weichen Oberfläche sehr gut zu einem weichen Badehandtuch oder auch zu Bademänteln verarbeiten. Ein Vorteil der Mechanik des Rasierens des Garnes ist es, dass es danach nicht mehr so gut in der Lage ist viel Flüssigkeiten aufzusaugen.

Frottier waschen

Am besten lassen sich farbige Gewebe bei 60 Grad Celsius waschen, mit einem Waschmittel, empfohlen wird ein Colour- oder Feinwaschmittel, um das Ausbluten der Farbe zu verhindern. Weißes Gewebe hingegen soll bei 95 Grad Celsius gewaschen werden, dann am besten mit einem Vollwaschmittel.

Frottier trocknen

Dies funktioniert am besten im Trockner, da das Gewebe dort seine Weichheit und seine Struktur behalten kann. Es wird davon abgeraten das Frottiergewebe auf der Heizung zu trocknen, da die Schlingen sich dort verhärten können. Wenn kein Trockner vorhanden ist, sollten die Gewebe am besten auf einem Wäscheständer getrocknet werden, welcher sich aber nicht in der prallen Sonne befinden darf.

Es wird empfohlen die Handtücher in einem Regal zu lagern, da dort die Luft gut zirkulieren kann. Außerdem wird darauf hingewiesen, die Gebrauchsanweisungen zu beachten und alle Vorgaben einzuhalten, um das Gewebe zu schonen und somit die Langlebigkeit zu gewährleisten.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner