Skip to main content

Dispersionsfarbe

Um den Wänden einen neuen Anstrich zu verpassen, benötigt man natürlich spezielle Wandfarbe. Dispersionsfarbe ist hier am Besten geeignet. In der Hauptsache besteht diese Farbe aus Wasser, welches dazu verwendet wird, die weiteren Bestandteile, wie zum Beispiel Kunstharze – diese werden als Bindemittel verwendet – und Farbstoffe zu verdünnen und zu einer streichfähigen Farbe zu verarbeiten. Diese Mischung bezeichnet man als Dispersion.

dispersionsfarbeDa die Dispersionsfarbe nach dem Trocknen auch mit Wasser in Berührung kommen kann, zum Beispiel, um Flecke von den Wänden zu wischen, eignet sie sich nicht nur für den Innen- sondern ebenso auch für den Außenbereich, wie beispielsweise der Fassade.
Vor dem eigentlichen Kauf der Farbe sollte man allerdings ausrechnen, wie viel Farbe für die Wände benötigt wird. Weiterhin steht die Überlegung an, welche Farbe die Wände in Zukunft haben sollten. Im Handel sind große Farbeimer in unterschiedlichen Farben erhältlich, diese sind jedoch meist teurer, als einfache weiße Eimer. Daher mögen manche sich eher für weiße Farbe entscheiden und diese dann mit einer Abtönpaste verdünnen, bis der gewünschte Farbton erreicht ist.

Das Anstreichen ist leicht mit einer Lammfellrolle zu bewältigen, ist daher auch für Laien durchführbar. Nach relativ kurzer Zeit ist die Farbe getrocknet. Hinweis: Nicht alle Farben decken nach dem ersten Anstrich, so kann es sein, dass ein zweiter Anstrich nötig wird. Um dies zu vermeiden, empfiehlt es sich, nicht unbedingt die günstigste Farbe zu verwenden, sonst zahlt man letztlich das Gleiche, wie bei einer teureren Farbe, hat jedoch die doppelte Arbeit.