Skip to main content

Hängelampe

Hängelampen sind die bevorzugte Beleuchtung für den Wohnbereich. Sie werden vorwiegend in Wohnräumen installiert, aber genauso auch in der Küche, im Kinderzimmer und im Schlafzimmer, während in Fluren, Arbeitsbereichen und Bädern Deckenleuchten bevorzugt werden.

Zu den Hängelampen zählen alle Leuchten, die von der Decke herab hängen, also Pendelleuchten, Kronleuchter und mehrarmige Lampen aus Holz und Metall. Pendelleuchten sind häufig nur durch das Kabel an der Decke befestigt. Schwerere Modelle verfügen über zusätzliche Aufhängeeinrichtungen in Form von Ketten oder dicken Tauen. Die Befestigungen sind aber immer beweglich, so dass die Lampe ihrem Namen entsprechend pendeln kann. Häufig werden Pendelleuchten bis tief über den Tisch gezogen und verfügen über Lampenschirme, die nach unten geöffnet sind. Eine besondere Form sind die Zugpendelleuchten, deren Höhe durch ein Kontergewicht, das an der Aufhängung angebracht wird, oder durch eine Aufrollmechanik variiert werden kann. Pendelleuchten werden in vielfältigen Variationen angeboten, so dass sie mit jedem Wohnstil kombinierbar sind. Verbreitet ist auch eine Kombination von mehreren kleinen Pendelleuchten, die in einer Reihe aufgehängt werden.

Eine weitere Form der Hängelampen sind die verschiedenen Modelle der Kronleuchter. Ein Kronleuchter besteht in der Regel aus einem oder mehreren Kränzen, an denen jeweils mehrere Glühlampen angebracht sind. Moderne Kronleuchter sind relativ schlicht. Zu einer Einrichtung mit Stil-Möbeln oder Antiquitäten werden sehr aufwändig gearbeitete Kronleuchter angebracht, die mit Kristall- oder Glassteinen versehen sind, in denen sich das Licht brechen kann. Kronleuchter zählen zu den besonders edlen und meist auch teuren Hängelampen.

Andere Hängelampen verfügen über einen starren Stab als Deckenbefestigung. Sie sind den Kronleuchtern nachempfunden und mit mehreren Armen ausgestattet, an deren Ende sich jeweils eine Lampe befindet, die meist mit Lampenschirmen aus Stoff oder Glas umgeben sind.