Skip to main content

Kürbis

Pflegeleicht, bestens im Geschmack und äußerst dekorativ: Der Speisekürbis. Dieses Gemüse gehört nicht nur im Herbst in jeden Garten und jede Küche.

Kürbisse in tollen Farben und verrückten Formen haben jetzt Saison. Zirka 800 Sorten gibt es. Diese werden in Sommer- und Winterspeisekürbisse unterteilt.

Winterkürbisse haben eine härtere Schale. Die Schale ist nicht zum Verzehr geeignet, sondern nur das Fruchtfleisch. Zu den Winterkürbissen gehören die Sorten ‚Butternut’, ‚Acorn’, ‚Moschus’ und ‚Halloween’. Eine Ausnahme bildet die Wintersorte ‚Hokkaido’. Bei dieser kann die Schale mitgegessen werden.

Zur Verarbeitung des Speisekürbisses werden die Schale, die Kerne und die groben Fasern entfernt. Dann wird das reine Fruchtfleisch zum Kochen und Backen benutzt. Zum Beispiel für leckere Muffins, Suppen, Kürbispüree und Gnocchi.
Sommerkürbisse haben eine dünnere Schale und einen weicheren Kern. Diese werden meist unreif geerntet. Dann werden sie mit der Schale gebacken. Sommerkürbisse halten höchstens sechs Wochen. Diese Sorten sind zu empfehlen: ‚Patissons’, ‚Zucchini’ und ‚Delicata’.

Der Speisekürbis ist sehr gesund – er enthält viel Vitamin A, C, E, Ballaststoffe und Mineralien.
Tolle Dekorationsideen für den Herbst sind zum Beispiel Kürbisse als Kerzenständer, Blütenschale oder als Figur (Männchen, Hexen und Tiere).
Winterkürbisse halten sich einige Monate lang. Deshalb können sie zuerst als Dekoration dienen und dann verzehrt werden.

kuerbis-3Kürbis im Garten anbauen ist nicht schwer. Im Frühjahr werden sie bei 20° Grad C vorgezogen. Dafür werden Samen mit der Spitze nach unten 1,5 zentimeter tief in die Erde gesetzt. Nach drei Wochen können die Pflänzchen gesetzt werden. Allerdings muss der Frost abgewartet werden, denn der Kürbis ist frostempfindlich. Zudem muss ein Platz von 1,5 Quadratmeter zwischen den Pflanzen eingehalten werden. Der Kürbis braucht einen nährstoffreichen Boden und sollte immer feucht gehalten werden. Sobald die Pflanze drei bis fünf Blätter hat wird der Haupttrieb über dem zweiten Blatt abgeschnitten. Im Juli werden die Nebentriebe über dem zweiten Blatt gekürzt. Während der Reifezeit werden die Früchte mit Stroh unterlegt. So wird Faule verhindert.

Schon allein ein Beet voll mit diesen verschiedenen Kürbissen ist ein super schöner Blickfang. Dieses Gemüse mit den verrückten Formen und tollen Farben sind einzigartig, äußerst dekorativ und richtig lecker.