Skip to main content

Lavendel

Er sieht wunderschön aus, duftet angenehm blumig, verscheucht Blattläuse und Motten, hat heilende Kräfte und ist ein super Kraut für viele Gerichte: der wundervolle Lavendel.

Kilometerlange, violette Lavendelfelder wiegen sich im seichten Provencewind. Es erinnert an einen Ozean. Nur duften dieser so vorzüglich balsamig und blumig.

Lavendel ist ein Lippenblütler. Und möchte sonnig und trocken wachsen. Der Boden sollte nicht zu nährstoffreich sein. Der mehrjährige Strauch ist meist winterhart und blüht im schönen violette von Juli bis August. Und wer kein violette mag, sollte sich für die Lavendelsorte ‚Alba’ entscheiden, denn die blüht weiß. Rosa blüht hingegen blüht die Sorte ‚Grosso’.

Besonders schön sieht Lavendel in einem weißen Steinhochbeet aus. Aber auch im Kräuterbeet verzaubert diese Pflanze. Lavendel wächst auch gern in Töpfen. Der robuste Strauch kann bis zu ein Meter hoch werden und braucht nur wenig Wasser. Sofort nach der Blüte wird er komplett zurück geschnitten. Wenn das nicht passiert, dann blüht er im nächsten Jahr nicht mehr. Im Beet hält Lavendel Schädlinge fern.

lavendelIn kleinen Säckchen gefüllt vertreibt der Lavendel Motten aus den Schränken. Verduftet der Geruch kann dieser mit Lavendelöl wieder aufgefrischt werden.
Lavendel ist auch ein Heilkraut. Es wirkt beruhigend, krampflösend und antiseptisch. Außerdem hilft der Strauch bei Asthma, Husten, Migräne und Bluthochdruck.
Es wird als Tee, Tinktur, Kräuterkissen, Badesalz, als Zusatz in Cremes und Salben und als ätherisches Öl verwendet.

In der Küche ist Lavendel in vielen Kräuter-Gewürzmischungen zu finden. Aber auch Eintöpfe, Fischsuppen und Hammelfleischgerichte würzt das Kraut sehr gerne und gut. Lavendelschokolade und Lavendeleis sind die neusten Kreationen in der Küche.

Lavendel ist ein anspruchsloses und problemloses Kraut. Und somit perfekt für jeden Garten. Holen Sie sich ein kleines Stück dieses Lavendelozeans zu sich nachhause.