Skip to main content

Möbelhaus Kraft

Im norddeutschen Bad Segeberg gründete einst um 1893 der Tischler Hinrich Kraft eine kleine Möbeltischlerei. Was so beschaulich begann, konnte Artur Kraft, der Sohn des alten Kraft, welcher 1936 die Tischlerei übernahm, in den Nachkriegsjahren zu einem Unternehmen ausbauen. Diese Nachkriegsjahre wurden von einem großen Bedarf an Neumöbeln getragen und die folgenden „Wirtschaftswunderjahre“, mit dem Wunsch der Menschen nach moderner Bequemlichkeit kamen den innovativen Ideen Artur Krafts entgegen. So entstand im Laufe der Jahre das weithin bekannte und mittlerweile größte Möbelhaus Norddeutschlands.

Stammsitz ist immer noch das rot-weiße Gebäude in Bad Segeberg. Im Jahr 2001 wurde eine Filiale in Buchholz in der Nordheide, unweit Hamburgs, eröffnet und 2007 eröffnete Möbelkraft seine ersten Häuser in Berlin und in Vogelsdorf nahe Berlin. Zwischenzeitlich wurde die Filiale Buchholz und das Stammhaus in Bad Segeberg komplett umgebaut und in den Jahren 2004 und 2005 wieder eröffnet. Einen echten Coup landete das Möbelhaus mit einer „Filialeröffnung“ in der virtuellen Welt von „Second Life“. Hier steht es als erstes deutsches virtuelles Möbelhaus den „Bewohnern“ zur Einrichtung ihrer „zweiten Welt“ zur Verfügung.

Wer das Leben mit Kraft-Möbeln und Wohnaccessoires im virtuellen Raum probieren möchte, kann dies in den Häusern Bad Segebergs und Berlins testen. Hier stehen den Kunden Großleinwände zur Verfügung und mit einem Griff zur Mouse ist man dem virtuellen Probesitzen nur noch einen Klick entfernt. Das Möbelhaus Kraft heute allerdings kein eigenständiges Unternehmen mehr. Seit dem Verkauf durch die Enkel an die Kurt Krieger-Unternehmensgruppe gehört das Möbelhaus dieser an.